Beitragsseiten

 

Wonach richtet sich die Höhe der Invaliditätsleistung?

Die Höhe der Leistung richtet sich nach dem Grad der Invalidität. Bei Vollinvalidität wird die vereinbarte Versicherungssumme in voller Höhe gezahlt, bei Teilinvalidität ein entsprechender Teil, der aufgrund der Gliedertaxe festgestellt werden kann. Soweit der Invaliditätsgrad nicht über die Gliedertaxe ermittelt werden kann, wird nach ärztlichem Ermessen verfahren.

Verlust oder Funktionsunfähigkeit
Invaliditätsgrad
eines Armes im Schultergelenk
70%   
eines Armes bis oberhalb des Ellenbogengelenks
65%   
eines Armes unterhalb des Ellenbogengelenks
60%   
einer Hand im Handgelenk
55%   
eines Daumens
20%   
eines Zeigefingers
10%   
eines anderen Fingers
5%   
eines Beines über der Mitte des Oberschenkels
70%   
eines Beines bis zur Mitte des Oberschenkels
60%   
eines Beines bis unterhalb des Knies
50%   
eines Beines bis zur Mitte des Unterschenkels
45%   
eines Fußes im Fußgelenk
40%   
einer großen Zehe
5%   
einer anderen Zehe
2%   
eines Auges
50%   
des Gehörs auf einem Ohr
30%   
des Geruchs
10%   
des Geschmacks
5%   

Für Personen in Heilberufen (Ärzte, Heilpraktiker, Tierärzte) gilt eine verbesserte Gliedertaxe, die folgende Invaliditätsgrade kennt.

Verlust oder Funktionsunfähigkeit
Invaliditätsgrad
eines Armes oder einer Hand im Handgelenk
100%   
eines Daumens oder Zeigefingers
60%   
eines anderen Fingers
20%   
eines Beines oder Fußes
70%   
einer großen Zehe
8%   
einer anderen Zehe
3%   
eines Auges
80%   
des Gehörs auf beiden Ohren
70%   

Sind mehrere körperliche oder geistige Funktionen beeinträchtigt, so werden die Invaliditätsgrade zusammengerechnet. Mehr als 100% werden jedoch nicht angenommen.

Haben Sie bei Eintritt des Unfalls das 65. Lebensjahr vollendet, so wird die Leistung als Rente erbracht. Die Rentenhöhe ist abhängig vom Alter, wobei ältere Personen eine höhere Rente erhalten als Jüngere, und vom Geschlecht. Männer erhalten in der Regel eine höhere Rente als Frauen. Nach den AUB eines Versicherers wären demnach die jährlichen Rentenzahlungen für eine Versicherungssumme von 100.000 Euro bei Vollinvalidität wie folgt:

ein 65.jähriger Mann erhielte jährlich
ca. 10.600 Euro   
eine 65.jährige Frau erhielte jährlich
ca. 8.800 Euro   
ein 70.jähriger Mann erhielte jährlich
ca. 13.000 Euro   
eine 70.jährige Frau erhielte jährlich
ca. 10.800 Euro   

 

 

 

  • Geändert am .