FwDienste

Ratgeber in Versicherungsfragen

Kfz-Haftpflichtversicherung

Was leistet die Kfz-Haftpflichtversicherung?

Die Bedeutung der Kfz-Haftpflicht besteht in der Verpflichtung, den einem anderen zugefügten Schaden zu ersetzen.

Die Aufgaben werden in den AKB so wiedergegeben:

Die Kfz-Haftpflichtversicherung umfasst die Befriedigung begründeter und die Abwehr unbegründeter Schadenersatzansprüche, die aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts gegen den Versicherungsnehmer oder mitversicherter Personen erhoben werden, wenn durch den Gebrauch des im Vertrag bezeichneten Fahrzeugs

  • Personen verletzt oder getötet werden,

     
  • Sachen beschädigt oder zerstört werden oder abhanden kommen,

     
  • Vermögensschäden herbeigeführt werden, die weder mit einem Personen- noch mit einem Sachschaden mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen.

 

 

Welche Personen sind in der Kfz-Haftpflicht versichert?

Versicherte Personen sind zum einen Sie als Versicherungsnehmer (Vertragspartner des Versicherers) als auch weitere Personen. Zu den mitversicherten Personen zählen:

  • der Halter
    In der Regel sind Versicherungsnehmer und Halter identisch. Jedoch gilt derjenige, der das Kfz zugelassen hat nicht zwangläufig als Halter. Haben Sie den Wagen zugelassen und den Versicherungsvertrag abgeschlossen und überlassen beispielsweise Ihrem Sohn, der in einer anderen Stadt studiert, den Wagen zur ausschließlichen Nutzung, gilt Ihr Sohn als Halter.

     
  • der Eigentümer
    Der Eigentümer besitzt die rechtliche Verfügungsgewalt über das Kfz.

     
  • der Fahrer
    Fahrer ist derjenige, der das Kfz tatsächlich steuert, ob berechtigt oder unberechtigt. Ihr Versicherer hat einen Schaden auch dann zu regulieren, wenn Ihr Fahrzeug gestohlen wurde und der Dieb dann einen Unfall verursacht.

     
  • die berechtigten Insassen