Beitragsseiten

 

 

Welche Monatsrente sollte für den Fall der Berufsunfähigkeit festgelegt werden?

Hier müssen Sie überlegen, was wäre, wenn Sie in nächster Zeit berufsunfähig würden. Stellen Sie Ihren monatlichen Geldbedarf den zu erwartenden Einnahmen gegenüber.

Neben den Lebenshaltungskosten (Miete, Haus, Lebensunterhalt) benötigen Sie eventuell Geld für die Ausbildungsfinanzierung Ihrer Kinder oder zur Tilgung von Krediten. Des Weiteren sollten Sie auch an die zu erwartende Rente nach Ablauf der Berufsunfähigkeitsrente denken und eventuell einen Betrag zur Geldanlage in eine zusätzliche Altersversorgung einkalkulieren.

Dem gegenüber stehen Einnahmen aus der Sozialversicherung (Erwerbsminderungsrente) sowie eventuell Leistungen aus betrieblicher oder berufsständischer Versorgung beziehungsweise Beamtenpensionen. Zu den Einnahmen hinzuzurechnen ist möglicherweise das Arbeitseinkommen des Ehepartners und weitere Einnahmen aus Miete oder Kapitalerträgen. Vielleicht haben Sie eine Unfallversicherung abgeschlossen oder sonstiges verwertbares Vermögen.

Als Minimallösung für Sozialversicherte wäre eine Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 40 bis 50 Prozent des jetzigen Monatsgehaltes denkbar. Der tatsächliche Bedarf hängt natürlich von vielen unterschiedlichen Faktoren ab, und kann infolge dessen auch niedriger oder höher liegen.

 

 

 

  • Geändert am .