Generali siegt und verliert gleichzeitig

Das Hamburger Landgericht musste im Streit zwischen einer bei einem Verkehrsunfall geschädigten Frau und dem Kfz-Haftpflichtversicherer Generali entscheiden. Die Geschädigte wollte vor Gericht die Zahlung  einer einmaligen Kapitalabfindung  erreichen, anstatt der vom Versicherer angebotenen Rente. Das Gericht entschied nun, das die Generali zwar keine Kapitalabfindung zahlen muss, jedoch sprach es der verunfallten Frau eine weitaus höhere Rente und mehr Schmerzensgeld zu …

Artikel lesen