Versicherungen: Wem vertrauen die Kunden am stärksten

Im Dezember 2009 befragte das IMWF (Institut für Management- und Wirtschaftsforschung) repräsentativ 1.066 Versicherungskunden nach dem Vertrauen in ihre Versicherungsgesellschaft. Im Durchschnitt gaben die Kunden der Versicherungsbranche die Schulnote 3. Als Klassenbeste gingen aus der Umfrage die Debeka, die Württembergische Versicherung, die DEVK gefolgt von der HUK-Coburg und der Provinzial hervor.

Vertrauen der Deutschen in die eigene Versicherung nach Schulnoten:

 

  1. Debeka (1,56)
  2. Württembergische Versicherung (1,79)
  3. DEVK (1,81)
  4. HUK-Coburg (1,93)
  5. Provinzial (1,94)
  6. Zurich Versicherung (2,00)
  7. R+V Versicherung (2,03)
  8. Allianz (2,07)
  9. HDI (2,17)
  10. AXA (2,17)
  11. Aachener & Münchener (2,22)
  12. Generali (2,27)

 

Insbesondere wichtig (40 %) ist den Versicherungskunden eine gute Erfahrung im Umgang mit Beschwerden. Reagieren die Versicherer in solchen Situationen kundenfreundlich, ist die ein gewichtiger Grund , sich an diesen Versicherer zu binden. Doch genau hier zeigen die Versicherungsgesellschaften große Schwachstellen. Kundenunfreundliche Reaktionen auf Kritik und Beschwerden sind leider allzu häufig, so dass sich die befragten Kunden hier eine offenere und freundlichere Reaktion wünschen.

Die IMWF-Studie ergab weiter, das 64 % der Befragten ihre Autoversicherung sehr vertrauen – obwohl gerade in der Kfz-Versicherung die häufigsten Schadenfälle gemeldet werden. Demgegenüber haben lediglich 33 % Vertrauen in ihre Berufsunfähigkeitsversicherung.

Die Studie Wie Versicherungen in Vertrauensbildung investieren sollten ist für 500 Euro plus Mehrwertsteuer beim IMWF erhältlich.

Quelle: Institut für Management und Wirtschaftsforschung, versicherungsmagazin.de