Umfrage: Gute Vorsätze für 2009

Wider den inneren Schweinehund

Die Allianz hat nachgefragt: Knapp die Hälfte der Deutschen hegt gute Vorsätze für's neue Jahr. Gesundheitsbewusstes Leben, Umweltschutz, beruflicher Erfolg und mehr Zeit für die Familie stehen oben auf der Liste.

Allianz Deutschland AG
München, 29.12.2008

Ernst genommen: Viele setzen Vorsätze auch um
Fast jeder zweite Bundesbürger (45,7 Prozent) nimmt den Jahreswechsel zum Anlass, gute Vorsätze zu fassen und nennt auch spontan ein konkretes Ziel. Vor allem Gesundheit, beruflicher Erfolg sowie Privatleben und Familie sind den Menschen wichtig. Fragt man etwas genauer nach, so spielt auch der Umweltschutz eine große Rolle. Frauen und Männer unterscheiden sich in Ihren Zielen kaum, allerdings lassen sich je nach Altersgruppe verschiedene Tendenzen feststellen.

Dies geht aus einer aktuellen repräsentativen Umfrage unter 500 Personen hervor, die das Meinungsforschungsinstitut Ipsos im Dezember im Auftrag der Allianz Deutschland AG durchgeführt hat. Die Befragten nehmen es mit ihren guten Vorsätzen durchaus ernst und arbeiten daran, sie umzusetzen: 79 Prozent derer, die bereits für das laufende Jahr gute Vorsätze gefasst haben, haben diese auch tatsächlich verwirklicht.

Gesundheit für Ältere wichtig, Karriere für Jüngere
Insgesamt ist das Thema Gesundheit vor allem den älteren Befragten (ab 55 Jahre) wichtig und wird von dieser Altersgruppe überdurchschnittlich häufig spontan benannt (32,3 Prozent). Die Generation 55 Plus nimmt sich besonders vor, mehr auf die eigene Gesundheit zu achten und mehr Sport zu treiben.

Jüngere Menschen (bis 34 Jahre) haben im Vergleich zu den anderen Altersgruppen eher ihr berufliches Fortkommen und Weiterbildung im Kopf, wenn sie spontan ihre Ziele fürs neue Jahr nennen sollen: Gut jeder Fünfte (21,2 Prozent) von ihnen hat den Vorsatz, beruflich erfolgreich zu sein, den Abschluss zu schaffen oder eine Arbeitsstelle zu finden.

Das Privatleben ganz vorne anstellen möchten wiederum vor allem jene, die schon länger im Beruf stehen: In der Altersgruppe der über 34-Jährigen bekunden im Schnitt knapp 15 Prozent spontan, sich im neuen Jahr künftig mehr um Familie und Freunde kümmern oder sich mehr Zeit für sich selbst nehmen zu wollen.

Deutsche setzen auf gesunde Ernährung und mehr Bewegung
Fragt man bei den Umfrageteilnehmern genauer nach, nennt etwa die Hälfte Vorsätze rund um einen gesundheitsbewussten Lebensstil. Jeder Zweite möchte im neuen Jahr mehr auf gesunde Ernährung achten, Sport treiben und regelmäßig zu medizinischen Check-Ups gehen. Ein knappes Drittel (32,8 Prozent) hat zudem das Ziel, sich im neuen Jahr mehr Schlaf zu gönnen und auf diese Weise etwas für das eigene Wohlbefinden zu tun.

Wenn es um den Konsum von Genussmitteln geht, sind die Befragten allerdings weniger zu Kompromissen bereit. Nur knapp zwölf Prozent geben an, den Alkoholkonsum einschränken zu wollen und nur etwa jeder Dreizehnte (7,8 Prozente) möchte im kommenden Jahr mit dem Rauchen aufhören. Da sich in Deutschland mehr als ein Viertel der Bürger regelmäßig "eine ansteckt" (Institut für Demoskopie Allensbach 2007), heißt das trotz des 2008 eingeführten Rauchverbots in Lokalen: Nicht einmal jeder dritte Raucher möchte in Zukunft ohne Tabakqualm auskommen.

Umweltschutz: Energiesparen, wo es geht
Bei der gezielten Frage nach Umweltschutz-Vorsätzen für 2009 sind sich die Befragten laut Allianz Umfrage einig: Energie sparen ist angesagt - denn das schont neben der Umwelt auch den Geldbeutel. Das wichtigste Ziel ist hier vor allem, Strom, Heizung und Wasser im Haushalt sparen (69 Prozent).

Jeweils etwa die Hälfte der Umfrageteilnehmer plant zudem, sich energiesparende Elektrogeräte zuzulegen und mehr regionale Produkte einzukaufen. Das Auto öfter einmal stehen zu lassen, nehmen sich gut 40 Prozent vor. Vor allem Gut- und Besserverdiener (Haushaltseinkommen über 2.500 Euro) planen außerdem häufig, energiesparende Umbauten an Haus und Wohnung vorzunehmen und ein Auto mit Ergas- oder Hybridantrieb zu kaufen.

  • Erstellt am .