Altersvorsorge muss mitwachsen

Junge Berufseinsteiger erhalten 200 Euro Bonus beim Riester-Sparen

Junge Berufseinsteiger sollten sich zuerst gegen existenzbedrohende Risiken absichern und alle Konsumschulden tilgen, bevor sie in eine zusätzliche Altersvorsorge investieren. Denn nur wer alle Raten auch langfristig aufbringen kann, gerät nicht in die Gefahr, den Vertrag vorzeitig kündigen zu müssen.

Bei der Absicherung sollte die private Haftpflichtversicherung an erster Stelle stehen. Wer anderen unbeabsichtigt Schaden zufügt, haftet ohne Versicherung mit seinem gesamten Privatvermögen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung springt mit einer monatlichen Rente dann ein, wenn der Beruf aufgrund einer Krankheit nur noch teilweise oder gar nicht mehr ausgeübt werden kann.


Gerade für Neueinsteiger unter 25 Jahren lohnt sich das Sparen mit der Riester-Rente. Denn sie erhalten neben der jährlichen Grundzulage von 154 Euro automatisch einen "Berufseinsteigerbonus" zu ihrem Riester-Vertrag. Diesen einmaligen staatlichen Zuschuss in Höhe von 200 Euro bekommt, wer mindestens vier Prozent seines Bruttoeinkommens in den Riester-Vertrag steckt. Auch Berufseinsteiger, die im letzten Jahr noch kein eigenes Einkommen hatten, bekommen den kompletten Zuschuss auf ihr persönliches Riester-Konto gutgeschrieben, wenn sie monatlich mindestens 60 Euro einzahlen. Zusammen mit der Grundzulage macht das satte 354 Euro Extra-Geld für die Altersvorsorge.

Diese Meldung ist Teil der Reihe Vorsorgetipps