Generali Lebensversicherung AG überzeugt bei Solvabilitätstest

Die Generali Lebensversicherung AG schneidet sehr gut im Solvabilitätstest des unabhängigen map-report ab. Die Versicherungsaufsicht verlangt vom Lebensversicherer Eigenmittel, die zur Erfüllung der langfristigen Verpflichtungen bereitzustellen sind. Das Unternehmen hält Ende 2008 jedoch Mittel, die diese erforderlichen Mittel um das 2,5fache übersteigen (250%). Zum Vergleich: Der Durchschnitt aller Lebensversicherer kommt auf rund das zweifache, entsprechend 196 %.

115 Versicherer haben sich am aktuellen Test des map-report beteiligt. Sie haben ihre Solvabilität, das Verhältnis der vorhandenen Eigenmittel zu den von der Versicherungsaufsicht geforderten, offengelegt. Das Ergebnis ist eindeutig, alle Versicherer sind gut positioniert.

Versicherer gehen verschiedene Risiken ein. Um diese Risiken zeichnen zu dürfen, müssen sie Eigenmittel bilden, d.h. Gelder zurückstellen, auf die in Krisenzeiten zurückgegriffen werden kann. Dieses ist die Solvabilitätsspanne oder die Soll-Solvabilität. Die Solvabilitätsquote besagt, wie das Verhältnis von Ist-Solvabilität zu Soll-Solvabilität ist. Die Generali Leben hatte zum 31. Dezember 2008 eine Solvabilitätsquote von 250 %, d.h. die Ist-Solvabilität ist 2,5 fach höher als die Soll-Solvabilität.

Eine hohe Solvabilitätsquote bedeutet, dass ein Versicherungsunternehmen hohe Rücklagen für eine unerwartete Entwicklung gebildet hat. Je höher diese Quote, desto sicherer ist das Unternehmen. „Kunden die Wert darauf legen bei einem sicheren und soliden Versicherer eine Police abzuschließen, sind bei der Generali gut aufgehoben“, so Seidel, Vorstand für Finanzen und Leben bei den Generali Versicherungen. „Denn wir sind auch für schlechte Zeiten gut gerüstet“. Darüber hinaus ist die Generali Lebensversicherung AG ein Tochterunternehmen der Generali Deutschland und somit Teil der finanzstarken internationalen Generali Gruppe. Volker Seidel: „Die Zugehörigkeit zu einem starken Verbund erhöht die Sicherheit des Unternehmens zusätzlich.“

Die Generali Versicherungen sind mit über 5 Milliarden Euro Beitragseinnahmen, mehr als 6 Millionen Kunden und
37 Milliarden Euro Kapitalanlagen eines der bedeutenden Finanzdienstleistungsunternehmen am deutschen Markt. Mehr als 2.900 Mitarbeiter im Innendienst, eine Vertriebsorganisation mit über 2.400 Exklusivagenturen und Spezia¬listen, die Volksfürsorge AG Vertriebsgesellschaft für Vorsorge- und Finanzprodukte mit rund 4.000 Vertriebsmit¬arbeitern und Exklusivagenturen, der Maklervertrieb mit etwa 8.000 aktiven Makler- und Mehrfachagentenverbin¬dungen, ein Bankenvertrieb mit rund 150 Bankverbindungen sowie über 80.000 nebenberuflich für die Generali bzw. die Volksfürsorge AG Tätigen stellen bundesweite Präsenz sicher.