Delta Lloyd zieht sich aus Deutschland zurück

05.03.2010 - Gestern gab die Delta Lloyd Gruppe bekannt, sich aus dem Deutschlandgeschäft zurückzuziehen. Der Versicherer, der seinen Hauptsitz in Amsterdam hat, will sich in Zukunft auf seine Kernmärkte in den Niederlanden und Belgien konzentrieren. Das Neugeschäft der zum Konzern gehörenden deutschen Lebensversicherungsgesellschaften Delta Lloyd Lebensversicherung AG und Hamburger Lebensversicherung AG sowie der Delta Lloyd Pensionskasse AG sollen vor diesem Hintergrund eingestellt werden. Durch den Rückzug werden voraussichtlich mehr als zwei Dritteln der Arbeitsplätze eingespart.

Nach eigenen Angaben ist der Wettbewerbsdruck zu stark geworden, dem hohen Druck auf dem deutschen Versicherungsmarkt konnte der zu den kleineren Anbietern gehörende Versicherer nicht mehr standhalten. Delta Lloyd will so schnell wie möglich mit den Arbeitnehmervertretern Verhandlungen aufnehmen, denn der Großteil der Arbeitsplätze wird wohl wegfallen. „Wir werden unverzüglich die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern aufnehmen, um für alle Beteiligten so schnell wie möglich Gewissheit zu schaffen und einen Stellenabbau so sozialverträglich wie möglich zu gestalten“, so Christof W. Göldi, Vorstandsvorsitzender der Delta Lloyd Deutschland AG.

 

Bestehende Kundenverträge laufen unverändert weiter und werden in gewohnter Form betreut. Delta Lloyd verwaltet in Deutschland derzeit rund 580.000 Policen von rund 300.000 Kunden.

Quelle: Delta Lloyd Deutschland AG