Bundeszentralamt für Steuern löst BaFin ab

Wer mit der staatlich geförderten Riester- oder Rürup-Rente fürs Alter vorsorgen möchte, muss darauf achten, dass das ausgewählte Produkt zertifiziert ist. Die Zertifizierung von Vorsorge-Verträgen hat jetzt das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) übernommen, das damit die bisher zuständige Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ablöst. Dies teilt die unabhängige Initiative Altersvorsorge macht Schule mit, an der sich die Bundesregierung, die Deutsche Rentenversicherung, die Volkshochschulen und andere Partner beteiligen.

Riester- und Rürup-Produkte müssen zertifiziert sein, damit Verbraucher von den staatlichen Zulagen und der steuerlichen Förderung profitieren können. Da Beiträge für Vorsorgeverträge als Sonderausgaben bei der Steuererklärung berücksichtigt werden können und somit die staatlich geförderte Altersvorsorge erhebliche steuerrechtliche Belange betrifft, wurden die Zertifizierungsaufgaben dem Bundeszentralamt für Steuern übergeben. Alle von der BaFin bisher erteilten Zertifikate bleiben allerdings gültig.

Über Qualitätskriterien wie Rendite und Kosten des Produktes sagt das Zertifikat jedoch nichts aus, sondern bescheinigt, dass alle Voraussetzungen für die staatliche Förderung erfüllt sind. Riester-Renten erhalten die Zertifizierung, wenn sie u.a. ab Renteneintritt eine lebenslange Zahlung garantieren und mindestens das eingezahlte Kapital samt Zulagen ausgezahlt wird, ab Rentenbeginn bis zu 30 Prozent des Kapitals auf einmal ausgezahlt werden kann und die Abschlusskosten auf mindestens fünf Jahre innerhalb der Ansparphase verteilt sind. Rürup-Renten bekommen das Zertifikat, wenn sie nicht vererbbar, nicht übertragbar, nicht beleihbar und nicht veräußerbar sind und frühestens ab dem 60. Lebensjahr als lebenslange monatliche Rente ausgezahlt werden.

Ausführliche Informationen zu allen Aspekten der zusätzlichen finanziellen Absicherung fürs Alter gibt es in den Kursen von "Altersvorsorge macht Schule". Mehr dazu erhalten Sie auch im Internet unter www.altersvorsorge-macht-schule.de oder telefonisch unter 0800 10004800.