Kfz-Versicherung: Policen vom Autohändler bzw. Hersteller meist teuer

Wer ein neues Auto kauft, bekommt vom Hersteller auch gleich eine Kfz-Versicherung mit angeboten. Doch wie die Stiftung Warentest ermittelte, sind diese Policen häufig sehr teuer. Viel Geld ließe sich sparen, wenn die passende Kfz-Versicherung per Versicherungsvergleich gesucht oder gleich beim bisherigen Versicherer abgeschlossen würde. In ihrer aktuellen Ausgabe hat Finanztest sechs Angebote der Hersteller einem per Vergleich ermittelten Angebot gegenübergestellt.

Weiterlesen: Kfz-Versicherung: Policen vom Autohändler bzw. Hersteller meist teuer

Wenn die Kfz-Versicherung die Rechnung kürzt

Die Autoversicherung ist ein Geschäft, das wenig Gewinn abwirft. Also müssen die Autoversicherer Geld einsparen. Dagegen wäre auch nichts einzuwenden, wenn sie dabei nicht versuchen würden, dies auf Kosten von Unfallgeschädigten zu tun. So kürzen sie mitunter willkürlich Rechnungen mit dem Hinweis auf günstigere Werkstätten. Doch muss ein Geschädigter dies hinnehmen?

Weiterlesen: Wenn die Kfz-Versicherung die Rechnung kürzt

Steuervorteile: Die staatliche Förderung von Berufsunfähigkeitsversicherungen

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sind sich alle einig, ob Politiker, Versicherer oder Verbraucherschützer: Die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit ist ein absolutes Muss. Der Grund: 2001 wurde die gesetzliche Erwerbsminderungsrente erheblich eingeschränkt, sodass sich jeder Arbeitnehmer fragen muss, wie er sein Einkommen bei längerer Krankheit oder Invalidität absichern kann. Von den etwa 42 Millionen Arbeitnehmern sind rund 17 Millionen durch eine private Versicherung gegen Berufsunfähigkeit bzw. Erwerbsminderung geschützt. Und den Prämien ist es geschuldet, dass das Absicherungsniveau in der Regel nicht sehr hoch ist.

Weiterlesen: Die staatliche Förderung von Berufsunfähigkeitsversicherungen

Private Krankenversicherung: Wer versichert mich, wenn ich meine Beiträge nicht zahlen kann?

Wer privat krankenversichert und in der Patsche sitzt, weil er seine Krankenversicherungsbeiträge nicht zahlen kann, hat es schwer. Oftmals sind die Versicherten dann dazu gezwungen, in den Basistarif zu wechseln. Dieser bietet weniger Leistung und ist dennoch nicht viel günstiger. Der Beitrag für den Basistarif ist auf den Höchstbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung begrenzt, aktuell liegt er bei 627,75 Euro (siehe auch Sozialversicherungswerte 2014). Eine Alternative stellt der zum 1. August 2013 eingeführte Notlagentarif dar. Es soll der Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung dienen. Welche Leistung zum welchem Beitrag der Notlagentarif finanziell in Not geratenen privat Krankenversicherten bietet, erläutern wir im Folgenden.

Weiterlesen: Private Krankenversicherung: Wer versichert mich, wenn ich meine Beiträge nicht zahlen kann?

Kfz-Versicherung : Vorteile und Nachteile der Blackbox zur Beitragsersparnis

Die in Düsseldorf ansässige Sparkassen DirektVersicherung hat als erster Kfz-Versicherer in Deutschland die sogenannte Blackbox eingeführt. Diese Telematik-Box bietet einige nützliche Funktionen, so setzt sie beispielsweise bei einem Unfall einen Notruf ab. Hauptsächlich dient sie jedoch dazu, das Fahrverhalten des Versicherten zu  kontrollieren. Der Versicherer wirbt mit jährlichen Einsparungen bei der Versicherungsprämie von 5 Prozent, wenn denn vorsichtig gefahren wird. Doch wiegt dieser Vorteil tatsächlich höher als die totale Kontrolle des individuellen Fahrverhaltens?

Weiterlesen: Kfz-Versicherung : Vorteile und Nachteile der Blackbox zur Beitragsersparnis