FwDienste

Ratgeber in Versicherungsfragen

 

Versicherungsvergleiche zur Versicherung von Leichtkraftrollern & Leichtkrafträdern

Im Folgenden finden Sie einige Anieter, die direkte Vergleichsrechner zur Versicherung von Leichtkraftrollern & Leichtkrafträdern bereitstellen.

 

HUK-Coburg Versicherungen

HUK-Coburg Leichtkraftroller & Leichtkrafträder

 

 

 

Als Leichtkrafträder werden kleine Motorräder bezeichnet, die je nach zeitlicher und geographischer Einordnung bestimmten Anforderungen genügen.

Deutschland: Als Leichtkraftrad wird nach der Fahrzeug-Zulassungs-Verordnung (FZV) vom 1. März 2007, § 2 Nr. 10 ein Kraftrad mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³, aber höchstens 125 cm³ definiert. Die Nennleistung darf dabei 11 kW nicht überschreiten. Eine vollständige Angleichung des nationalen Begriffes in der FZV (Zulassungsrecht) an das EU-Recht ist noch nicht gegeben, während das Fahrerlaubnisrecht bereits vollständig an das EG-Recht angepasst wurde (keine 50-cm³-Grenze). >>>Das Fahrerlaubnisrecht ist aber weiterhin an Fahrzeugarten gekoppelt, d. h. der A1 berechtigt zum Führen von "Leichtkrafträdern". Da die aber nach Definition national über 50 cm³ haben müssen, s. o., ist im Geltungsbereich BRD mit dem "deutsch"-nationalen A1 auch nur das Führen von LKR über 50 cm³ geregelt!<<<

Leichtkrafträder sind in Deutschland zulassungsfrei (FZV § 3 Abs.2 Nr. 1c) und deswegen steuerfrei (KFZ-Steuer-Gesetz). Sie müssen ein eigenes amtliches Kennzeichen nach Anlage 4 Abschnitt 1 Abs. 1 FZV führen. Die Größe dieses Kennzeichens ist unabhängig von Erstzulassung oder Höchstgeschwindigkeit 255 mm × 130 mm (Ehemaliges "80er"-Kennzeichen, als auch landwirtschaftliche Zugmaschinen). Leichtkrafträder müssen alle zwei Jahre zur technischen Hauptuntersuchung.

Zum Führen eines Leichtkraftrades ist in Deutschland eine Fahrerlaubnis der Klasse 1b oder A1 erforderlich, die ab einem Alter von 16 Jahren erworben werden kann. Ist der Fahrer jünger als 18 Jahre, darf das Kraftfahrzeug die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h nicht überschreiten. Letzteres ist auch noch nicht an EU-Recht angeglichen. Dieses sieht eine Leistungsbeschränkung auf 15 PS vor, aber keine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit. Folglich sind nach EU-Recht 125 cm³ circa 110 km/h schnell, mehr ist mit 15 PS und dem durchschnittlichen Luftwiderstand und Gewicht eines Kraftrades nicht möglich. >>>Das EU-Recht lässt diese Ausnahme aber ausdrücklich zu, die 80 km/h-Regelung ist also EU-konform<<<

 Weiterführende Informationen zur Kfz-Versicherung finden Sie auf unseren Infoseiten.