Beitragsseiten

 

Ist eine Übertragung der Schadenfreiheitsklasse aus Verträgen Dritter möglich?

Der Anspruch auf Schadenfreiheitsrabatt ist grundsätzlich an die Person des Versicherungsnehmers (VN) gebunden. Daher ist eine Übertragung dieses Gefahrenmerkmals auf eine andere Person nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Ein Austausch der SF ist grundsätzlich nicht möglich. Das heißt: Haben zwei Personen jeweils ein Fahrzeug auf ihren Namen versichert, ist der einfache Tausch der Schadenfreiheit ausgeschlossen. Für den Fall, dass Sie den Schadenfreiheitsrabatt eines Dritten übernehmen wollen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein.

  • Der Dritte verzichtet zu Ihren Gunsten auf seinen SF-Anspruch.

     
  • Sie müssen glaubhaft machen, dass die Anrechnung gerechtfertigt ist.

     
  • Das Fahrzeug des Dritten gehört derselben oder einer höheren Fahrzeuggruppe wie Ihr Fahrzeug an. Eine Anrechnung wäre auch dann nicht möglich, wenn das Fahrzeug des Dritten ein Motorrad ist und Sie lediglich den Führerschein Klasse 3 besitzen.

     
  • Das Fahrzeug des Dritten gehört derselben oder einer höheren Fahrzeuggruppe wie Ihr Fahrzeug an. Eine Anrechnung wäre auch dann nicht möglich, wenn das Fahrzeug des Dritten ein Motorrad ist und Sie lediglich den Führerschein Klasse 3 besitzen.

     
  • Dritte können nur Ehepartner, Eltern oder Kinder des VN sein oder aber in häuslicher Gemeinschaft lebende Großeltern, Enkel, Geschwister oder Lebenspartner.

Die genannten Voraussetzungen sind glaubhaft zu erklären, insbesondere wird eine Verzichtserklärung des Dritten verlangt. Ist der Dritte verstorben, müssen Sie eine Sterbeurkunde einreichen. Zur Glaubhaftmachung gehört, dass Sie während des entsprechenden Zeitraums ununterbrochen eine gültige Fahrerlaubnis besessen haben. Angerechnet wird dann der Zeitraum, in dem Sie das Fahrzeug des Dritten regelmäßig genutzt haben. Diese Regelung führt dazu, dass bei unterschiedlichen Nutzungszeiten nicht die volle SF übertragen werden kann. Hat der Vertrag des Dritten beispielsweise am 01.01.2002 begonnen, wäre er 2014 in der SF-Klasse 12 eingestuft. Haben Sie am 10.08.2009 Ihren Führerschein gemacht und ab diesem Zeitpunkt den Pkw regelmäßig genutzt, könnten Sie nicht die volle SF übernehmen, sondern würden in die SF-Klasse 4 eingestuft.

 

SF 0
SF ½
SF 1
SF 2
SF 3
SF 4
10.08.
01.01.
01.01.
01.01.
01.01.
01.01.
2009
2010
2011
2012
2013
2014
FS-Besitz

 

Welche Besonderheiten ansonsten zu beachten sind, ist mit dem jeweiligen Versicherer abzuklären. Des Weiteren sollten Sie wissen, dass die Übertragung der Schadenklassen S und M nicht möglich ist. Auch die Rückübertragung auf den Dritten ist ausgeschlossen, das heißt: Eine SF-Übertragung ist eine einmalige Berichtigung der Risikolage. Das Zusammenziehen von SF-Klassen ist ebenfalls nicht möglich. Hat der Dritte beispielsweise 2 Kfz-Verträge mit den SF-Klassen 2 und 5, ist das Zusammenziehen zur SF-Klasse 7 ausgeschlossen. Die SF-Klassen können nur einzeln übertragen werden. Demnach ist auch das Verteilen auf mehrere Verträge nicht möglich, wie beispielsweise die Aufteilung der SF-Klasse 24 des Dritten auf zwei Verträge der SF-Klasse 12.

 

 

  • Geändert am .