Beitragsseiten

 

Was müssen Sie im Versicherungsfall beachten?

Verlangen Sie Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung, sollten Sie Ihrem Versicherer unverzüglich folgende Unterlagen einreichen:

  • Den Versicherungsschein und einen Nachweis der letzten Beitragsrechnung.
  • Ausführliche Berichte, der Sie behandelnden Ärzte, aus denen Ursache, Beginn, Art, Verlauf und voraussichtliche Dauer des Leidens hervorgeht sowie der Grad der Berufsunfähigkeit.
  • Unterlagen über Ihren Beruf, Ihre Stellung und Tätigkeit zum Zeitpunkt des Eintritts der Berufsunfähigkeit sowie Erläuterungen zu den eingetretenen Veränderungen.
  • Zudem sollten Sie die Ursache für den Eintritt der Berufsunfähigkeit darlegen.

 

Beispiel Hierdurch entstehende Kosten müssen Sie selbst tragen. Ihr Versicherer kann weitere ärztliche Untersuchungen durch von ihm beauftragte Ärzte verlangen, die Kosten trägt dann allerdings der Versicherer. Des Weiteren müssen Sie Ärzte, Krankenhäuser aber auch andere Versicherer und Behörden ermächtigen, Ihrem Versicherer auf Verlangen Auskunft zu erteilen.

Nach Prüfung der eingereichten und eventuell weiterer herbeigezogener Unterlagen erklärt Ihr Versicherer dann, ob und für welchen Zeitraum er eine Leistungspflicht anerkennt. Sind Sie mit der Leistungsentscheidung Ihres Versicherers nicht einverstanden, können Sie innerhalb von sechs Monaten nach Zugang der Entscheidung Klage erheben.

Auch nach Anerkennung oder Feststellung der Leistungspflicht ist Ihr Versicherer berechtigt, das Fortbestehen der Berufsunfähigkeit sowie den Grad nachzuprüfen. Die Kosten der Nachprüfung trägt Ihr Versicherer, der jederzeit sachdienliche Auskünfte und einmal jährlich umfassende Untersuchungen durch beauftragte Ärzte verlangen kann.

BeispielSie müssen Ihrem Versicherer unverzüglich Mitteilung machen, falls sich eine Minderung der Berufsunfähigkeit ergibt oder Sie Ihre berufliche Tätigkeit wieder aufnehmen oder ändern. Fällt die Berufsunfähigkeit weg, ist natürlich auch die Leistungspflicht Ihres Versicherers nicht weiter gegeben.

 

 

 

  • Geändert am .