Beitragsseiten

Änderungen bei der Riester-Rente

Bei der Riester-Rente ändert sich steuerlich nichts. Die Leistungen unterliegen als "sonstige Einkünfte" in vollem Umfang der Besteuerung. Für die Sparbeiträge erhalten Sie die Altersvorsorgezulage, zusätzlich können die Beiträge im Rahmen der Sonderausgaben bis zu einem eigenständigen Höchstbetrag abgesetzt werden. Der Höchstbetrag beträgt 1.050 Euro im Jahr 2005, 1.575 Euro in den Jahren 2006 und 2077 sowie 2.100 Euro ab dem Jahr 2008.

Im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes werden jedoch Vereinfachungen sowohl für den Steuerpflichtigen als auch für den Anbieter von Riester-Produkten eingeführt. Die Änderungen betreffen:

  • Vereinfachung des Antragverfahrens durch Einführung eines Dauerzulageantrags.
    Der Anbieter wird hierbei bevollmächtigt, für den Zulageberechtigten jedes Jahr einen Zulageantrag bei der Zulagestelle zu stellen.
     
  • Der Anleger kann nun zu Beginn der Auszahlungsphase 30 Prozent des angesparten Kapitals zur freien Verfügung entnehmen.
     
  • Ab dem 1. Januar 2006 sind so genannte Unisex-Tarife vorgeschrieben.
    Dies stellt sicher, dass Männer und Frauen bei gleichen Beiträgen auch die gleichen Leistungen erhalten.

Bereits abgeschlossene Verträge können durch Vereinbarung auf die neuen Kriterien umgestellt werden.

  • Geändert am .