Versicherer wehren sich gegen Nein-Sager-Image

Versicherungen zahlen täglich Millionen an ihre Kunden aus und sind dennoch als Nein-Sager verschrien. Gegen den regelmäßig in den Medien verbreiteten Vorwurf, Leistungen zu verzögern und Versicherungsnehmer hinzuhalten, wehren sie sich vehement. Denn die Versicherer sehen sich als die Guten, die ihre Kunden vor Tricksern, Täuschern und Versicherungsbetrügern schützen. Das Nein-Sager-Image wollen sie nicht länger auf sich sitzen lassen.

Daher startet der Branchenverband GDV nun eine Kampagne, die erklären soll, warum Versicherer keine Leistungen verzögern. Schließlich hätten diese selbst ein großes Interesse an einer schnellen Schadenregulierung. Doch es gibt Regeln, an die sich die Schadenabteilungen halten müssten, auch im Interesse der eigenen Versicherungsnehmer. Ob sie damit bei ihren Gegnern, den Anwälten und Unfallopfervereinen aber punkten können? Siehe hierzu auch die Dokumentation des Magazins Panorama: Die Nein-Sager - Die Macht der Versicherungskonzerne.

Handelsblatt-Artikel lesen: Pro und Kontra zur GDV-Initiative

Zur GDV-Initiative: Warum Versicherer keine Leistungen verzögern