Quotenregelung nach VVG-Reform: Grautöne statt Schwarz-Weiß (LexisNexis)

Seit der letzten VVG-Reform gilt im Schadenfall das Prinzip der Quotelung. Das heißt, bei grober Fahrlässigkeit wird nicht mehr nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip verfahren, sondern exakt festgestellt, wie hoch der Anteil des objektiven und subjektiven Verschuldens des Versicherungsnehmers ist. Danach wird die Leistung entsprechend gekürzt. Bisher ist dies in das Ermessen des zuständigen Sachbearbeiters gelegt, Tabellen gibt es noch nicht dafür ...

Artikel lesen