Prozess um Diskriminierung 

Klägerin scheitert mit Rekordforderung - FAZ

Die Rekord-Diskriminierungsklage einer Deutsch-Türkin gegen die R+V-Versicherung ist weitgehend abgewiesen worden. Sule Eisele-Gaffaroglu hatte ihren Arbeitgeber auf Schadenersatz in Höhe von 433.958,74 Euro verklagt und forderte zudem fast 70.000 Euro Schmerzensgeld. Das Arbeitsgericht Wiesbaden sprach ihr nun aber nur eine Entschädigung von 10.818 Euro zu ...

 

Artikel lesen

  • Erstellt am .