Große Preisunterschiede bei der Kfz-Versicherung: Versicherer erschweren Angebotsvergleich

Mit unzähligen Angebotsvarianten erschweren Versicherungen wechselwilligen Kfz-Haltern die Orientierung. Über 100 verschiedene Kriterien müssen geprüft werden, um herauszufinden, welche Versicherung im Einzelfall günstig ist. Ein Angebotsvergleich ist nur noch computergestützt möglich – die Verbraucherzentrale führt ihn anbieterunabhängig durch.

Möchte ein 35-jähriger beispielsweise einen 2003 erstzugelassenen Mittelklassewagen Kasko- und Haftpflicht versichern, verlangt der teure Versicherer 2000 Euro im Jahr dafür. Der Computercheck findet ein Angebot, das nur 654 Euro kostet. Versicherungen können nicht mehr auf Empfehlung von Freunden oder Nachbarn abgeschlossen werden – zu individualisiert sind die Bedingungen der Anbieter und zu groß die daraus resultierenden Preisunterschiede. Mit Leistungen wie beispielsweise ‚Mallorcapolice’, Rabattretter oder dem Ersatz von Marderschäden in verschiedensten Varianten verschleiern die Versicherer den Durchblick.

Wer wechseln möchte, muss bis zum 30. November bei seinem alten Versicherer gekündigt haben.

Preis- und Leistungsvergleich von Kfz-Versicherungen

Quelle: Verbraucherzentrale Baden-Württemberg