Billigtarife der Central Krankenversicherung sind gescheitert

Die Central Krankenversicherung, eine Tochter der Kölner Generali, reagiert mit drastischen Maßnahmen auf das Scheitern ihres Versuches, mit billigen Krankenversicherungstarifen ein höheres Wachstum in der PKV zu erreichen. So soll der eigene Außendienst des fünftgrößten privaten Krankenversicherers mit etwa 600 Vermittlern geschlossen werden. Zudem soll der Vertrieb über Versicherungsmakler fast gänzlich eingestellt werden. Nach Berichten der FTD, sind die Verantwortlichen der Central davon überzeugt, dass die verpflichtende Bürgerversicherung kaum noch zu verhindern ist. Dies würde bedeuten, das den privaten Krankenversicherern lediglich das Geschäft mit Zusatzversicherungen für Zahnersatz, Einzelzimmer oder Chefarztbehandlung bliebe …

Artikel lesen