Wohngebäude: Gefahren durch Schneedruck

München, 12.02.2010 – Gefahren durch Schneedruck: Lediglich eine Nacht mit kräftigem Schneefall, können Hausdächer möglicherweise bereits unmittelbar in ihrer Standfestigkeit beeinträchtigen. In einigen Fällen ist eine Schneeräumung vom Dach unbedingt angebracht, um einen Einsturz zu vermeiden. In der Regel sollten Hauseigentümer dies nicht selber tun, es sein denn, sie sind körperlich fit und sichern sich gut ab. Anderenfalls besteht die Gefahr abzurutschen oder in ein Dachfenster zu treten, das bei den enormen Schneemassen nicht mehr ausgemacht werden kann.

Diese gefährliche Aufgabe an einen Fachmann abzutreten, ist normalerweise die beste Möglichkeit, auch wenn dies mit Kosten verbunden ist. Häuser mit starker Dachneigung sieht man besonders in Regionen mit schneereichen Wintern, sodass der Schnee bereits von selbst herunterrutschten kann. Eigenheimbesitzer, die Dächer mit geringerer Dachneigung besitzen, können Berechnungen von einem Statiker ausführen lassen. Er berechnet, wie viel Last das Dach tragen kann.

Bilden sich bereits Risse in den Wänden oder Dachbalken angebracht, kann Lebensgefahr drohen. Die Allianz empfiehlt, in solchen Fall das Haus so schnell wie möglich zu verlassen und die Feuerwehr sofort zu verständigen.

Welche Versicherung zahlt im Schadenfall?

Damit Schäden von der Versicherung übernommen werden, wenn beispielsweise das Dach aufgrund der Schneelast eingestürzt ist, trägt die Wohngebäudeversicherung mit entsprechender Elementarschadendeckung die Kosten für die notwendigen Reparaturen am Gebäude wie zum Beispiel die Instandsetzung des Dachstuhls und der Dachdeckung.

Wohngebäudeversicherungen inkl. Elementarschadendeckung vergleichen

Schäden durch Schnee, der durch ein kaputtes Dach aufgrund des Schneedrucks ins Hausinnere fällt und dabei Mobiliar beschädigt, trägt die Hausratversicherung mit hinreichender Elementarschaden-Zusatzdeckung. Ersetzt wird der Neuwert des kaputten Mobiliars.

Hausratversicherung inkl. Elemetarschaden vergleichen

Werden Fußgänger aufgrund des Ablösens einer Lawine vom Dach verletzt, tritt die Privathaftpflichtversicherung des Einfamilienhausbesitzers ein. Eigentümer von Mehrfamilienhäusern schützten ihre Häuser durch eine Haus- und Grundstückbesitzer-Haftpflichtversicherung.

Vergleich von

 

Was ist im Schadenfall zu tun?

Die Versicherung sollte schnellstmöglich informiert werden, wenn das Haus bereits Risse aufweist oder das Dach eingebrochen ist. Die Allianz bietet dazu für ihre Kunden die kostenlose Notrufnummer 00800 - 11 22 44 44, die rund um die Uhr erreichbar ist. Zudem können Allianz-Kunden den kostenlosen Allianz-Handwerker-Service in Anspruch nehmen.

"Wenn der Kunde es wünscht, übernimmt der Handwerker-Service die komplette Beauftragung, Koordination und Qualitätskontrolle der Handwerker. Die Abrechnung erfolgt direkt mit der Allianz", sagt Thomas Pleines, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG.