Wie und wann die Riester-Rente ausgezahlt wird

Wer riestert, kann zum Rentenbeginn zwischen zwei Auszahlungsmöglichkeiten wählen. Darauf weist die Initiative "Altersvorsorge macht Schule" hin, an der sich die Bundesregierung, die Deutsche Rentenversicherung, die Volkshochschulen und weitere Partner beteiligen.

Riester-Renten im Preis- und Leistungsvergleich

Grundsätzlich kann die Riester-Rente ab dem 60. Lebensjahr als lebenslange Rente ausgezahlt werden. Diese wird mit dem persönlichen Steuersatz besteuert. Wer bei Renteneintritt allerdings eine größere Summe Geld braucht, kann sich zu Beginn der Auszahlungsphase einmalig bis zu 30 Prozent des angesparten Kapitals auszahlen lassen. Selbstverständlich ist auch dieser Betrag mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Der Restbetrag wird dann ebenfalls als lebenslange Rente ausgezahlt. Wer mehr als 30 Prozent Kapital entnehmen will, muss die bereits erhaltenen Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen.

Umfassende Informationen zu allen Aspekten der zusätzlichen finanziellen Absicherung fürs Alter gibt es in den Kursen von "Altersvorsorge macht Schule". Mehr dazu finden Sie auch im Internet unter www.altersvorsorge-macht-schule.de oder telefonisch unter 0800 10004800.