Wichtige Versicherungen für Studenten

Etwa 400 Tausend Studenten geben im Herbst ihr Debüt an den Universitäten und Fachhochschulen. Für Eltern und Studienanfänger beginnt nun die Frage nach den notwendigen Versicherungen für die Zeit des Studiums. Absolute Pflicht ist die Kranken- und Pflegeversicherung, die bereits bei der Einschreibung nachgewiesen werden muss. In den gesetzlichen Krankenkassen versicherte Eltern können ihre Kinder beitragsfrei mitversichern. Dies gilt weiterhin für Studenten bis zum 25. Geburtstag, auch wenn diese in eine eigene Wohnung ziehen. Für Zivil- und Wehrdienstleistende verlängert sich die beitragsfreie Familienversicherung um die Zeit ihres Dienstes.

Eine Einschränkung gibt es jedoch! Liegen die Einkünfte von Studenten über 365 Euro monatlich bzw. 400 Euro bei einem Minijob, muss eine eigene Krankenversicherung abgeschlossen werden.

Wer vor dem Studium privat versichert war, kann dies auch weiterhin bleiben, mit der Auflage, während des gesamten Studiums privat versichert zu bleiben. Hierzu muss sich der Student vor Beginn des Studiums bei einer gesetzlichen Kasse von der Versicherungspflicht befreien lassen. Beihilfeberechtigte sollten hier gut überlegen, denn die Beihilfe zahlt für Kinder nur solange, wie die Eltern Kindergeld enthalten. Wer sein Studium über das 25. Lebensjahr hinaus dehnt oder soviel verdient, dass die Kindergeldberechtigung wegfällt, bekommt keine stattlichen Zuschüsse mehr. Dies kann dann teuer werden.

Ist ein Elternteil privat, der andere gesetzlich versichert, ist die kostenlose Mitversicherung über den GKV-versicherten Elternteil auch dann ausgeschlossen, wenn alle nachfolgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • die Eltern sind verheiratet
  • der Privatversicherte verdient mehr als der GKV-Versicherte
  • der Privatversicherte verdient mehr als 4.162,50 Euro monatlich

Studenten haben dann die Wahl, sich weiterhin privat zu versichern, oder in die studentische Kranken-und Pflegeversicherung eintreten. Diese kostet voraussichtlich 75 Euro plus einem eventuell fälligen Zusatzbeitrag. In die studentische Kranken- und Pflegeversicherung müssen übrigens auch bislang über ihre Eltern beitragsfrei mitversicherte Studenten, wenn 25 sind oder zu viel verdienen.

Private Haftpflichtversicherung

Eine private Haftpflichtversicherung ist für Studenten in der Regel nicht notwendig, wenn die Eltern eine entsprechende Police haben. Denn volljährige Kinder sind bis zum Ende ihrer ersten Ausbildung über die Eltern mitversichert. Vorsichtshalber sollten Eltern aber nochmals genauer in die Bedingungen schauen, bzw. ihrer Versicherer nach den geltenden Konditionen fragen und eventuell auf die aktuellen Bedingungen umsteigen. Haben die Eltern jedoch keine eigene Police, ist der Abschluss gerade für Studenten unverzichtbar.

Auslandsreise-Krankenversicherung

Die Mitversicherung in der Auslandsreise-Krankenversicherung endet meist bereits mit 20 Jahren, bei einigen Versicherern schon mit 17 Jahren. Der Abschluss einer eigenen Police ist nicht sehr teuer (ab 10 Euro im Jahr) und sollte überlegt werden, da weder die privaten noch die gesetzlichen Kassen die Kosten für einen Krankenrücktransport aus dem Ausland zahlen. Auch zahlen manche Krankenkassen in einigen Ländern nicht die vollen Behandlungskosten.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Sie ist zwar keine Pflicht, aber eine sinnvolle Absicherung für den Ernstfall. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung leistet eine vorab vereinbarte monatliche Rente für den Fall, dass der Student durch Krankheit oder Unfall bedingt invalide wird und nicht im angestrebten Beruf arbeiten kann. Achten Sie aber auf Policen ohne Erwerbsunfähigkeitsklausel, da hier nur eine Absicherung besteht, falls der Student gar nicht mehr arbeiten kann. Zu achten ist ebenfalls auf eine Nachversicherungsgarantie. Dies bedeutet, dass die Rente später bei bestimmten Ereignissen ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden kann, zum Beispiel bei Heirat, Geburt oder Adoption eine Kindes, bei beruflichen Veränderungen (Einstieg in die Selbstständigkeit, Steigerung des Arbeitseinkommens) oder dem Erwerb oder der Finanzierung einer Immobilie.

 

Hausratversicherung

Studenten benötigen in der Regel keine eigene Hausratversicherung, auch wenn sie ein eigenes Zimmer am Studienort bewohnen. Viele Versicherer weiten den Versicherungsschutz im Rahmen der Außenversicherung auch auf die Studentenwohnung aus, meist bis zu einem bestimmten Prozentsatz der vereinbarten Versicherungssumme. Da Studentenwohnungen größtenteils noch nicht so opulent eingerichtet sind, reicht der Schutz, nur Studenten mit hochwertigen Möbeln, Elektrogeräten oder Instrumenten sollten die Versicherungssumme prüfen und eventuell eine eigene Hausratversicherung abschliessen.