Vorbereitungen zum Altersvorsorge-Beratungsgespräch

Was der Vermittler vom Verbraucher wissen muss

Eine gute Altersvorsorge-Beratung beginnt mit der Bestandsaufnahme der persönlichen und finanziellen Situation des Sparers. Um die bestmögliche Beratung für sich herauszuholen, sollten sich Verbraucher deshalb auf ein Beratungsgespräch vorbereiten.

Dazu sollte sich der angehende Sparer zunächst relevante persönliche Informationen zusammenstellen wie Familienstand, Kinder und berufliche Situation. Eine Auflistung von Einnahmen und Ausgaben sowie abzuzahlenden Schulden und etwa vorhandenes Vermögen gehören ebenfalls zu der Bestandsaufnahme.

Informationen zur Altersvorsorge

 

Danach sollte das Augenmerk der bisher getroffenen Vorsorge gelten: Wie bin ich und wie sind gegebenenfalls meine Angehörigen gegen Existenz bedrohende Risiken, also bei Todesfall oder Invalidität, abgesichert? Habe ich zudem schon irgendeine Form der Altersvorsorge, Immobilienbesitz, Ersparnisse oder Liquiditätsreserven? Auch dies sind wichtige Planungsgrößen für den Berater.

Zuletzt spielt der Blick in die Zukunft eine große Rolle für die Altersvorsorge. Bei der Planung sind der Wunsch nach Heirat, Kindern oder einem Eigenheim genauso zu berücksichtigen wie andere mögliche Finanzinvestitionen. Auch über den voraussichtlichen Rentenbeginn und die zu erwartende Höhe von gesetzlicher Rente oder Pension sollte sich der Verbraucher bereits vor dem Beratungsgespräch Gedanken gemacht haben.