Verwaltungsrat der BARMER stimmt der Vereinigung BARMER/GEK zu

Kiel (ots) - Der Verwaltungsrat der BARMER hat heute in Kiel grünes Licht zur Vereinigung mit der Gmünder Ersatzkasse (GEK) gegeben. Damit ist der Weg für Deutschlands größte Krankenkasse frei, zum 1. Januar 2010 ihre Arbeit für insgesamt 8,6 Millionen Versicherte aufzunehmen. "Deutschlands größte Krankenkasse hat auch das Potenzial für Deutschlands beste Krankenkasse", kommentiert der Vorsitzende des BARMER-Verwaltungsrates, Holger Langkutsch, den heutigen Beschluss.

Er zeigt sich überzeugt davon, dass der zukünftige Marktführer nicht nur aufgrund seiner Größe eine bessere Verhandlungsposition gegenüber den Leistungserbringern haben werde. Langkutsch: "Wir werden die Kompetenzen, Stärken und Erfahrungen beider Kassen bündeln, um unseren Versicherten auch mit neuen und besseren Verträgen einen noch besseren Gesundheitsservice anbieten zu können."

 

Langkutsch versteht das Entstehen der neuen BARMER/GEK auch als wichtiges Signal zur Stärkung der Solidargemeinschaft. Der Zusammenschluss werde den Versicherten auch vor dem Hintergrund eines sich verschärfenden Wettbewerbs im Gesundheitswesen Gewähr und Garantie für eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung geben. "Die Versicherten können darauf vertrauen, dass die neue BARMER/GEK die vorhandenen innovativen Konzepte zur Gesundheitsversorgung und Krankheitsvermeidung weiterentwickeln und ausbauen wird. Zudem verbürgen wir uns dafür, dass jeder Versicherte die Teilhabe am medizinischen Fortschritt gewährt wird", so Langkutsch. 

Als Ziel gibt der BARMER-Verwaltungsratsvorsitzende vor, die Marktführerschaft unter allen Krankenkassen Deutschlands beim Service, bei der Leistung und der Beratung zu erreichen. Dabei spiele auch der Erhalt der wohnortnahen Versichertenbetreuung durch eine Beschäftigungs- und Standortgarantie für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BARMER und GEK eine zentrale Rolle.