Versicherungen: Sparen durch Selbstbeteiligung

Bei der Kfz-Versicherung ist sie gang und gäbe, die Selbstbeteilung. Sie hilft Beiträge einzusparen, indem Versicherungsfälle bis zu einer vereinbarten Höhe durch Eigenbeteiligung geregelt werden. Am Beispiel der Autoversicherung würde dies für den Fall eines Selbstbehaltes in der Teilkasko von 150 Euro und dem Bruch der Windschutzscheibe konkret bedeuten, dass der Versicherer die Kosten für den Glasschaden erst ab 150 Euro übernimmt. Beläuft sich die Rechnung etwa auf 750 Euro, zahlt die Versicherung 600 Euro, 150 Euro übernimmt der Versicherte aus eigener Tasche. Doch ist die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung für jedermann und jede Versicherungssparte empfehlenswert?

Etwa in der privaten Krankenversicherung? Zur Zeit trudeln wieder die Schreiben der privaten Krankenversicherer ins Haus, mit dem Tenor: Zum ersten April erhöhen wir die Beiträge. Es wird also wieder einmal teurer! Bestandskunden dürfen mit Beitragssteigerungen um 2 bis 4 Prozent rechnen, während Neukunden, nicht nur aufgrund der Einführung der Unisex-Tarife, mit deutlich teureren Tarifen als in 2012 rechnen müssen.

Neben dem möglichen Wechsel in einen anderen Tarif, kann der Beitrag auch durch die Erhöhung des Selbstbehaltes reduziert werden. Der Versicherte beteiligt sich also selbst an den Kosten für Medikamente oder ambulante Behandlungen.

Für wen lohnt ein Selbstbehalt in der PKV?

Insbesondere junge und gesunde Menschen können sparen und hier vor allem die Gruppe der Freiberufler. Durch Vereinbarung einer Selbstbeteiligung in Höhe von 300 bis 900 Euro lässt sich der Monatsbeitrag in der Regel deutlich senken.

Für den Angestellten hingegen lohnt der Selbstbehalt nicht unbedingt. Der Beitrag wird nämlich zur Hälfte vom Arbeitgeber übernommen, die Beitragsersparnis für den Versicherten wird dadurch halbiert. An der Selbstbeteiligung allerdings beteiligt sich der Arbeitgeber natürlich nicht, den muss der Angestellte allein aus eigener Tasche zahlen. Wer dennoch eine Selbstbeteiligung wählt, sollte diese nicht über 300 Euro ansetzen.

Auch für den chronisch Kranken oder Familien mit Kindern, ist ein hohe Selbstbeteiligung nicht zu empfehlen.

Selbstbehalte in anderen Versicherungssparten

Sparen durch Selbstbeteiligung lässt sich nicht nur in der Krankenversicherung. Auch in der privaten Haftpflichtversicherung sind Beitragsreduzierungen möglich. Die Versicherer bieten unterschiedlich hohe Selbstbehalte von etwa 100 bis 300 Euro an, die den Beitrag um bis zu 30 Prozent senken können. Allerdings liegen die Jahresbeiträge für gute Tarife ohne Selbstbehalt bei weit unter 100 Euro, die Monatsbeiträge, auch bei sehr guten Leistungen, somit unter 10 Euro. Gerade in der Haftpflichtversicherung sollte aber überlegt werden, ob Kleinschäden tatsächlich der Versicherung gemeldet werden, oder nicht doch vor allem Großschäden mit hohen Schadenssummen, für die die Haftpflicht eigentlich gedacht ist. Familien mit kleinen Kindern, schuldfähig werden sie mit 7 Jahren, allerdings ist zu empfehlen, keine Selbstbeteiligung abzuschließen. Diese kann eventuell zu einem späteren Zeitpunkt wieder eingeschlossen werden.

Auch in der Rechtsschutzversicherung lohnt die Vereinbarung eines Selbstbehaltes. Einige Versicherer bieten ausschließlich Tarife mit Selbstbehalt an. Dieser reduziert sich dann, ähnlich dem Schadenfreiheitssystem in der Autoversicherung, mit jedem Jahr um einen bestimmten Betrag, bis er nach dem Erreichen einer vorgegebenen Anzahl von Jahren ganz entfällt. Nimmt der Versicherte seine Rechtsschutzversicherung in Anspruch, gilt für einen eventuellen neuen Rechtsstreit die ursprüngliche Selbstbeteiligung. Andere Versicherer bieten Tarife mit und ohne Eigenanteil, der Versicherte kann also zwischen beiden Varianten wählen. Auch hier sind Beitragseinsparungen von bis zu 30 Prozent möglich.

In welchen Sparten sollte auf einen Eigenanteil verzichtet werden

Hierzu zählen vor allem die Reiserücktritts- und die Auslandsreisekrankenversicherung. Angeboten werden genügend gute Tarife, die nicht viel kosten und dennoch gute Leistungen bieten.