Tipps für Existenzgründer und zur betrieblichen Altersversorgung

23.11.2009 - Krisenzeiten sind offensichtlich Gründerzeiten. Gerade jetzt entscheiden sich viele Bundesbürger für eine berufliche Selbstständigkeit. So sind Seminare zur Existenzgründung, wie sie beispielsweise von den Industrie- und Handelskammern durchgeführt werden, in letzter Zeit ausgebucht. Eine große Rolle beim neu entdeckten Wunsch nach der eigenen Firma spielt zweifellos die unsichere Lage am Arbeitsmarkt. Nicht immer ist Arbeitslosigkeit der Anstoß, nach Jahren als Angestellter den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen. Die Mehrheit der Gründer findet es verlockend, sein eigener Herr zu sein und eine eigene Geschäftsidee zu verwirklichen.

Informationen zur Altersvorsorge

Doch die wenigsten wissen, was bei einer Existenzgründung auf sie zukommt. Das Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp+klar hat nun die Broschüre „Aufbruch - Tipps und Infos für Existenzgründer“ überarbeitet und neu aufgelegt. Die Unternehmer von morgen erfahren hier, welche Dinge schon im Vorfeld einer Gründung zu beachten sind. Was die Rechtsform eines Unternehmens bedeutet, welche Gewerbe erlaubnispflichtig sind und worauf es bei einem Businessplan ankommt, sind weitere Themen der Broschüre. 

Welche Möglichkeiten und Wege zur Vorsorge es - nicht nur für Existenzgründer und Selbstständige - im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung gibt, erläutert die gleichnamige Broschüre ausführlich. Anschauliche Rechenbeispiele und Schaubilder machen die Sachverhalte leicht verständlich.

Literaturhinweise und wichtige Adressen ergänzen beide Wegweiser. Die Broschüren können im Internet unter www.klipp-und-klar.de heruntergeladen oder unter der ebenfalls kostenfreien Rufnummer 0800 / 742 43 75 bestellt werden. Persönliche Fragen zum Versicherungsschutz für Gründer und Unternehmer sowie zur betrieblichen Altersversorgung beantworten die Berater des Informationszentrums unter der kostenlosen Rufnummer 0800 / 33 99 399.