Ski heil – aber sicher!

Reiseschutz der EUROPÄISCHEN erstattet Rettungs- und Behandlungskosten bei Wintersport-Unfällen.


Überfüllte Abfahrten, schnelle Carving-Skier und unvorsichtige Fahrweise haben in den letzten Jahren zu immer mehr  Skiunfällen geführt. Was viele nicht wissen: Bei einem Sturz oder Zusammenprall auf ausländischen Pisten, wie in Österreich oder der Schweiz, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht die vollen Kosten für medizinische Behandlungen vor Ort. Deshalb sollten Wintersportler, bevor sie in das Schneevergnügen starten, an den richtigen Reiseschutz denken. Die EUROPÄISCHE Reiseversicherung,

Marktführer in Sachen Reiseschutz, bietet eine Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe bereits ab 6 Euro für Reisen innerhalb Europas an. 

Passiert auf der Piste ein Unfall, muss häufig die Bergrettung helfen. Der Transport im Helikopter kostet mindestens 3.000 Euro. Ein Betrag, den die gesetzlichen Kassen nicht erstatten. In der Reisekranken-Versicherung der EUROPÄISCHEN werden bei Skiunfällen die Such-, Rettungs- und Bergungskosten bis zu 5.000 Euro übernommen. 

Die EUROPÄISCHE erstattet auch die Kosten für stationäre oder ambulante Heilbehandlungen im Ausland. Bei einem Unfall können schnell mehrere tausend Euro Behandlungskosten auf verunglückte Wintersportler zukommen. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen meist nur die deutschen Krankenkassensätze, die häufig niedriger sind als ausländische Sätze. Ohne den richtigen Reiseschutz müssen Patienten den Differenzbetrag aus eigener Tasche bezahlen. 

In der Reisekranken-Versicherung der EUROPÄISCHEN ist außerdem der medizinisch sinnvolle Krankenrücktransport inbegriffen, den die gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich nicht übernehmen. Ist ein Patient aufgrund seiner Verletzungen nicht in der Lage, selbst die Heimreise anzutreten, wird er – in Abstimmung mit den Ärzten der Notrufzentrale der EUROPÄISCHEN – in ein heimisches Krankenhaus gebracht, sobald er transportfähig ist.


Die Reisekranken-Versicherung gibt es übrigens auch als günstige Jahrespolice ab 9,50 Euro. Sie lohnt sich insbesondere für Wintersportler, die häufig Tagesausflüge oder Wochenend-Trips ins benachbarte Ausland 
unternehmen.