Riestern: Volle Förderung für Spätentschlossene

Auch wer erst zum Jahresende in einen Riester-Vertrag einsteigt, kann sich die volle staatliche Förderung sichern. Eine einmalige Beitragszahlung macht's möglich. Damit die Förderung per Neuvertrag bis Jahresende noch klappt, müssen die Sparer aber auf den rechtzeitigen Vertragsabschluss achten und den gesamten Jahresbeitrag auch noch in diesem Jahr einzahlen.

Riester-Rentenversicherungen im Vergleich

Der Staat fördert den Riester-Sparer mit einer Grundzulage von 154 Euro. Familien erhalten für jedes Kind 185 Euro, für jedes nach 2008 geborene Kind sogar 300 Euro. Unter 25jährige bekommen zum Start zusätzlich den Berufseinsteiger-Bonus von einmalig 200 Euro. Für die vollen Zulagen müssen vier Prozent des Vorjahres-Bruttogehalts in den Vertrag eingezahlt werden, mindestens aber 60 Euro jährlich.

Ein Beispiel: Erika B. schließt im Dezember 2009 einen Riester-Vertrag ab. Bei ihrem Bruttogehalt von 15.000 Euro muss sie vier Prozent, also 600 Euro, in den Vertrag einzahlen. Allerdings muss sie diesen Betrag nicht alleine aufbringen. Der Staat fördert Erika B. mit der Grundzulage von 154 Euro. Außerdem bekommt sie für ihre zwei Kinder je eine Kinderzulage, insgesamt 370 Euro. Der Eigenbetrag von Erika B. beträgt damit nur noch 76 Euro.

Diese Meldung ist Teil der Reihe Vorsorgetipps