Rente gegen Einmalbeitrag 

Eine gute Ergänzung zur gesetzlichen Rente

Reicht die gesetzliche oder eine anderweitige private Vorsorge im Alter nicht aus, um die üblichen Lebenshaltungskosten zu decken, kann eine private Rente gegen Einmalbeitrag eine sinnvolle Ergänzung sein. Die Stiftung Warentest hat in der Dezember-Ausgabe von Finanztest 49 sofort beginnende private Rentenversicherungen gegen Einmalbeitrag für Frauen und Männer geprüft. 

Nur die Sofortrenten der Europa und der Debeka erreichten das Qualitätsurteil „Sehr gut“. Viele andere Tarife schnitten aber „gut“ ab. Diese Angebote sind kostengünstig, haben im Vergleich zur Konkurrenz zuletzt hohe Überschüsse gezahlt und die Vertragsunterlagen sind für den Kunden verständlich – noch immer keine Selbstverständlichkeit.

Der Vorzug einer solchen Rentenversicherung: Sie bietet regelmäßige Auszahlungen bis ans Lebensende – auch wenn man über 100 Jahre alt wird. Ihre Leistungen beginnen unmittelbar nach Eingang einer einmaligen Geldsumme beim Versicherer. Allerdings sind die Qualitätsunterschiede der verschiedenen Versicherungen groß. Bei einer Einmalzahlung von 60.000 Euro und einer vereinbarten Rentengarantiezeit von 20 Jahren können 65-jährige Frauen je nach Anbieter zu Anfang mit nur 216 oder bis zu 234 Euro Rente im Monat rechnen. Männer erhalten mit monatlich 231 bis 250 Euro eine etwas höhere Rente. Dies ist ihrer statistisch kürzeren Lebenserwartung geschuldet. Schon im ersten Jahr bekommen Frauen von guten Versicherern bis zu 216 Euro mehr zurück als von schlechteren, bei Männern handelt es sich um 228 Euro Unterschied im Jahr. Die Differenz wird noch größer, wenn Überschüsse zur garantierten Auszahlung hinzukommen. 

Mit dem richtigen Anbieter kann sich die Investition in eine Rente gegen Einmalbeitrag lohnen, sofern der Versicherte lange lebt. Auch steuerlich ist die Privatrente sehr attraktiv. 

Mehr zur Rente gegen Einmalbeitrag, zur Absicherung Angehöriger und zum Vertragsaufbau ist zu lesen in der aktuellen Ausgabe von Finanztest sowie im Internet unter www.test.de. Dort bietet die Stiftung Warentest auch einen kostenlosen Rechner an, mit dem der Finanzbedarf im Alter individuell abgeschätzt werden kann.

  • Erstellt am .