Preiserhöhungen bei Kfz-Policen: So funktioniert ein Wechsel im Dezember

Haben auch Sie Ihre Rechnung zur Kfz-Versicherung erst jetzt bekommen? Mit diesem einfachen Trick versucht so mancher Autoversicherer seine Kunden zu halten, wenn es mit den Beiträgen nach oben geht. Sie hoffen darauf, dass vielen nicht bekannt ist, das ein Wechsel der Autoversicherung auch noch nach dem Stichtag 30.11. möglich ist. Wie Sie auch nach dem Stichtag noch wechseln können, zeigt unser Artikel.

Lassen Sie sich nicht von Ihrem Versicherer ärgern, wenn er wieder einmal den Beitrag erhöht hat und der reguläre Stichtag zur Kündigung bereits verstrichen ist? Denn auch wenn die Beitragsrechnung mit der Erhöhung erst im Dezember ankommt, besteht die Möglichkeit zu kündigen und zu einem günstigeren Konkurrenten zu wechseln! Das Recht auf eine außerordentliche Kündigung besteht unabhängig vom regulären Stichtag 30. November. Einzige Voraussetzung: Die Kündigung muss innerhalb eines Monats nach dem Erhalt der Beitragsrechnung erfolgen, aus der die Erhöhung ersichtlich ist. Weshalb der Versicherer den Beitrag erhöht hat, spielt dabei keine Rolle. Ob nun eine Rückstufung der Grund war oder die Änderung einer Regional- oder Typ-Klasse, ist dabei nicht von Bedeutung. In der Kündigung sollte lediglich auf die Beitragserhöhung Bezug genommen werden. Beispielsweise wie folgt:

 

Kündigung meiner Kfz-Versicherung mit der Versicherungsnummer: ______________

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen Kfz-Versicherungsvertrag mit der oben genannten Versicherungsnummer aufgrund der mir mit Schreiben vom __.__,____ mitgeteilten Beitragserhöhung außerordentlich zum 01. 01. 2013.

 

Heftige Beitragserhöhungen in 2013

Gerade für 2013 sind besonders starke Preiserhöhungen auf breiter Front zu verzeichnen. Experten sprechen von Teuerungen um bis zu 20 Prozent. Ein intensiver Vergleich der Prämien anderer Kfz-Versicherer sei daher jedem empfohlen. Doch aufgepasst: Nicht jede günstige Versicherung ist dies auch im Schadenfall. Lassen Sie daher neben dem Beitrag die gebotenen Leistungen nicht aus den Augen. Fehlende Leistungen können im Ernstfall sehr teuer werden. Beispielsweise, wenn ein Schaden durch grobe Fahrlässigkeit verursacht wird. Ein guter Versicherer verzichtet auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit, übernimmt also auch Schäden, die durch Überfahren einer roten Ampel entstehen.

Welche Autoversicherung am besten zu Ihnen passt, verrät unser Tarifrechner.