Neue Regional- und Typklassen für 2015

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue Regionalklassen- und Typklassenstatistik für 2015 veröffentlicht. Demnach ergeben sich sowohl bei den Regionalklassen als auch bei den Typklassen nur jeweils etwa 25 Prozent Änderungen in der Einstufung. Für wen es teurer wird und für wen günstiger, erläutern wir im Folgenden.

 Veränderung in den Regionalklassen 2015

Die vom GDV jedes Jahr im September herausgegebene Statistik spiegelt die Schadenhäufigkeit in den verschiedenen Zulassungsbezirken wider. Den Kfz-Versicherern dient sie zur Einschätzung des Schadenrisikos und der Berechnung der Beiträge. Die mehr als 400 Regionen werden dabei in der Kfz-Haftpflicht in 12, in der Vollkasko in 9 und in der Teilkasko in 16 Regionalklassen eingeteilt. Es gilt, je höher die Regionalklasse, desto höher der Versicherungsbeitrag.

Nach der aktuellen Regionalklassenstatistik fahren Autofahrer in Brandenburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern weiterhin günstig. Besonders teuer bleibt es in Teilen Bayerns und in den Großstädten. Veränderungen ergeben sich in Haftpflicht und Kasko bei ca. 25 Prozent, wobei sich niedrigere und höhere Einstufungen in etwa die Waage halten.

Welche Regionen 2015 in Haftpflicht, Vollkasko und Teilkaso umgestuft wurden, entnehmen Sie folgenden Karten.

 

 

Unter folgendem Link ermitteln Sie die aktuelle Regionalklasse für ihren Landkreis: Regionalklassen-Abfrage für Pkw

 

 Veränderung in den Typklassen 2015

Die Typklassen geben die Schadenhäufigkeit bzw. das Schadenrisiko für ein bestimmtes Fahrzeugmodell wider, das anhand der beiden Schlüsselnummern Herstellerschlüssel und Typschlüssel aus Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief zugeordnet wird. In der Haftpflicht gibt es die Typklassen 10 bis 25, in der Vollkasko die Klassen 10 bis 34 und in der Teilkasko die Typklassen 10 bis 33. Auch hier gilt, je höher ein Fahrzeug eingestuft ist, desto höher der Versicherungsbeitrag. In der Kfz-Haftpflicht werden 2015 26 Prozent der Fahrzeuge in eine andere Typklasse gestuft, wobei sich für 12 Prozent eine Verbesserung und für 14 Prozent eine Verschlechterung ergibt. In der Vollkasko profitieren sogar 34 Prozent von einer Besserstufung, während nur 10 Prozent mit höheren Beiträgen rechnen müssen. Ähnlich sieht es in der Teilkasko aus. Hier werden 35 Prozent besser gestuft und nur 12 Prozent rutschen in eine schlechtere Typklasse.

Unter folgendem Link ermitteln Sie die aktuelle Tpyklasse für ihr Fahrzeug: Typklassen-Abfrage für Pkw

 

Außerordentliche Kündigung bei Umstufung

Die neuen Regional- bzw. Typklassen kommen bei laufenden Verträgen ab Januar 2015 zur Geltung. Ergibt sich durch Schlechterstufung eine Beitragserhöhung, kann der Vertrag gekündigt werden, auch wenn die Rechnung erst im Dezember im Briefkasten liegt. Neben der regulären Kündigung zum 30. November steht den Versicherten in diesem Fall ein außerordentliches Kündigungsrecht zu.

Weitere Informationen zu den Beiträgen in der Kfz-Versicherung und einen Vergleich der Kfz-Versicherer finden Sie auf unseren Seiten.