Betriebliche Altersvorsorge ist Chefsache

Mit der Betriebsrente sparen Unternehmer Geld

Betriebliche Altersvorsorge lohnt sich auch für Arbeitgeber. Denn auch sie profitieren von gesparten Sozialabgaben, teilt die Initiative "Altersvorsorge macht Schule" mit, an der sich die Bundesregierung, die Deutsche Rentenversicherung und weitere Partner beteiligen. 


Ein Beispiel: Wandelt ein alleinstehender Angestellter mit 1.500 Euro Bruttogehalt monatlich 100 Euro in eine betriebliche Altersvorsorge um, macht sich dies bei ihm mit nur etwa 47 Euro weniger bei seinem Nettogehalt bemerkbar. Die Differenz von etwa 53 Euro sind die durch die Entgeltumwandlung ersparten Steuern und Sozialabgaben. Der Arbeitgeber spart zeitgleich seine anteiligen Sozialabgaben von etwa 20 Prozent des umgewandelten Betrages, in diesem Fall 20 Euro im Monat, also 240 Euro pro Jahr. Je nach Anzahl der Arbeitnehmer und Höhe der Verdienste summiert sich dies schnell zu größeren Beträgen.