Krankenversicherung für die Auslandsreise: Für wenig Geld sehr guter Schutz

20.04.2010 – In seiner aktuellen Zeitschrift hat Finanztest Krankenversicherungen für weltweit geltende Reisen geprüft. Als Ergebnis zeigt sich, dass einzelne Versicherer die Leistungen ihrer Auslandsreise-Krankenversicherungen im Vergleich zum Vorjahr verbessert haben. Finanztest hat die verschiedenen Versicherungen noch strengeren Kriterien unterzogen, sodass der ein und andere Versicherer nicht mehr so gut bewertet werden konnte. Von den ehemals neun sehr guten Angeboten sind nur zwei übrig geblieben.

Den RKJ-Tarif der HanseMerkur belohnte Finanztest mit dem ersten Platz. Kunden erhalten damit ein günstiges Angebot zu sehr guten Bedingungen, ohne das eine Eigenbeteiligung im Leistungsfall anfällt. Gleichauf gut mit dem Qualitätsurteil von 1,6 wurde die HUK-Coburg mit ihrem Tarif RV bewertet. Die Angebote des ADAC (Basis-Tarif) und der Gothaer (Tarif MediTravel) beurteilten die Verbraucherschützer nur mit ausreichend. Relativ teuer und eindeutig mangelhaft ist der Eura -Tarif von Europ Assistance, der damit Schlusslicht im Test wurde.

 

Finanztest zeigt mit seinen Qualitätsurteilen zudem, wie kundenfreundlich die Versicherer ihre Bedingungen gestaltet haben. Kriterien, die die Versicherungsbedingungen erfüllen mussten waren unter anderen:

  • Erkennt der Versicherer sämtliche Behandlungsmethoden und Arzneimittel an
  • Welche Bedingungen gelten für den Krankenrücktransport. Standard bei allen ist: wenn der Transport medizinisch notwenig ist. Eine bessere Bewertung erhielten Tarife, die den Krankenrücktransport ohne weitere Einschränkung vornehmen, wenn dieser medizinisch sinnvoll und vertretbar ist.

Finanztest hat zusätzlich Reiseversicherungs-Pakete unter die Lupe genommen. Im Ergebnis zeigt sich, dass diese Angebote (Kombination aus Kranken-, Reiserücktritt- und Reisegepäckversicherung) zwar bequem sind, jedoch oftmals teurer als die Einzelpolicen.