Veröffentlicht in Branchennews

Früher Vogel fängt den Wurm

Jung und flexibel in die Altersvorsorge bringt klare Startvorteile


Altersvorsorge beginnt am besten da, wo sie noch am weitesten weg ist: in jungen Jahren. Gerade beim frühen Start ins Sparen fürs Alter ist es aber auch wichtig, flexibel zu bleiben. Darauf weist die Initiative "Altersvorsorge macht Schule" hin, an der sich die Bundesregierung, die Deutsche Rentenversicherung und weitere Partner beteiligen. 


Besonders junge Menschen können sich bei der Altersvorsorge auf einen starken Verbündeten verlassen: den Faktor Zeit. Über die vielen Jahre, die bis zur Altersrente bleiben, addieren sich beachtliche Summen - selbst mit kleinen Sparbeträgen. Und je länger die Laufzeit, desto stärker kann sich das Vorsorgevermögen auch durch Zinsen und Zinseszinsen vermehren. 
Einen weiteren Anreiz für den frühen Vorsorgebeginn gibt zudem der Staat: Wer bis zum Alter von 25 Jahren eine Riester-Rente abschließt, erhält einen einmaligen Berufseinsteiger-Bonus von 200 Euro extra. Im ersten Jahr kommt der junge Riester-Sparer so auf 354 Euro Förderung zu seinen eigenen Beiträgen. 


Gerade für junge Sparer heißt es aber auch: flexibel bleiben. Schließlich ist noch vieles offen, die Lebensumstände können sich rasch ändern. 


Informationen für Vorsorger aller Altersstufen bieten die Kurse von "Altersvorsorge macht Schule", die bundesweit an den Volkshochschulen stattfinden. Alle Infos und Termine unter www.altersvorsorge-macht-schule.de.