EUROPA zum kostengünstigsten deutschen Lebensversicherer gekürt

Köln, 22 Oktober 2009. Die niedrigste Verwaltungskostenquote in den vergangenen fünf Jahren hat die EUROPA. Diese klare Aussage trifft der Brancheninformationsdienst "map-report" in einem aktuellen Vergleich von 82 Versicherungsgesellschaften (Ausgabe 719-720).

Die Verwaltungskostenquote zeigt, wie sich die innerbetrieblichen Kosten einer Versicherungsgesellschaft im Verhältnis zu ihren Beitragseinnahmen verhalten. Eine niedrige Quote deutet auf Sparsamkeit in der Verwaltung hin.

Die vom map-report ermittelte Verwaltungskostenquote der EUROPA von lediglich 0,83 Prozent erweist sich als unangefochten bestes Beispiel für einen verantwortungsvollen Umgang mit den Kundenbeiträgen.

Als mit Abstand sparsamster Lebensversicherer agiert der Direktversicherer EUROPA somit um mehr als zwei Drittel günstiger als der Marktdurchschnitt (3,04 Prozent).

Besonders deutlich wird die Alleinstellung der EUROPA im Vergleich zur höchsten ermittelten Verwaltungskostenquote eines Anbieters. Sie liegt bei 16,6 Prozent - exakt dem Zwanzigfachen der günstigen EUROPA-Quote.

Eine niedrige Verwaltungskostenquote erlaubt dem Versicherer einen kundenoptimierten Einsatz der Beiträge. Auch das zeigt die EUROPA: Sie erwirtschaftet für Lebensversicherungskunden bereits seit Jahren eine deutlich über dem Marktdurchschnitt liegende Gesamtverzinsung.

Mit 5,0 Prozent erzielen die Kunden des Kölner Direktversicherers auch im Jahr 2009 die im Marktvergleich höchste Gesamtverzinsung ihrer Kapitallebens- sowie Rentenversicherung. Dies bereits im fünften Jahr in Folge.

Wie die EUROPA zudem zeigt, kann eine niedrige Verwaltungskostenquote auch für eine besonders kundenfreundliche Beitragsgestaltung genutzt werden: Sie senkte Mitte des Jahres deutlich ihr Tarifniveau bei der Risikolebensversicherung. Und jetzt ganz aktuell auch die Beiträge zur Kfz-Versicherung.

 

EUROPA KFZ-Versicherung