DEVK stellt Projekte zur Nachhaltigkeit auf der Green Week in Brüssel vor

Köln (ots) - Als Versicherung, der Umwelt und Soziales am Herzen liegen, nimmt die DEVK an der internationalen Messe "Green Week 2009" in Brüssel teil. Vom 23. bis 26. Juni diskutieren dort Fachleute über die vielschichtigen Herausforderungen des Klimawandels.

Die "Green Week" ist die größte europäische Umweltkonferenz. Zentrales Thema ist dieses Jahr der Klimawandel. Drei Tage lang beraten europäische Fachleute über damit verbundene Probleme und Perspektiven. Erwartet werden 3.500 Teilnehmer von EU-Institutionen, Unternehmen, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen. Auch die DEVK, Deutschlands fünftgrößter Pkw-Versicherer, ist auf der Messe vertreten. Im Rahmen einer Pressekonferenz bei P&V, einem belgischen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, präsentiert die DEVK einige ihrer sozialen und ökologischen Projekte: am 23. Juni um 11:00 Uhr, P&V Verzekeringen, Koningsstraat 151 in 1210 Brüssel.

Messestand des Interessenverbands Euresa

Wie die P&V beteiligt sich die DEVK an der Messe im Verbund mit der Interessengemeinschaft Euresa. Deren Mitgliedsunternehmen sind alle Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit und zählen zusammen mehr als 27 Millionen Versicherte in 11 EU-Mitgliedsländern sowie 38.000 Mitarbeiter. Gemeinsam erwirtschaften sie einen Jahresumsatz von rund 23 Milliarden Euro. Seit ihrer Gründung vor fast 20 Jahren fördert die Euresa gemeinsame Projekte zwischen den Mitgliedern. Dazu gehört auch die Anwendung von Kriterien für nachhaltige Entwicklung.

Das Thema Umweltbewusstsein steht bei der DEVK seit einigen Jahren stark im Fokus. So vergibt das Unternehmen dieses Jahr zum dritten Mal den ÖkoGlobe, den ersten internationalen Umweltpreis für die Automobilindustrie und ihre Zulieferer. Aktionskünstler HA Schult initiierte den ÖkoGlobe 2007. Die Preisverleihung richten die DEVK Versicherungen gemeinsam mit dem ACV Automobil-Club Verkehr Bundesrepublik Deutschland aus - in Zusammenarbeit mit dem Institut CAR Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen. Den Umweltpreis versteht die DEVK als Appell an Automobilindustrie und Politik, Klimaschutz, Nachhaltigkeit und energiesparende Innovationen mit den wirtschaftlichen Erfordernissen übereinzubringen.

Kfz-Versicherung: Ökologisch fahren und sparen

Als Versicherung sieht sich die DEVK auch selbst in der Pflicht. So hat das Unternehmen 2007 als erstes in der Branche einen Öko-Spartarif in der Kfz-Versicherung eingeführt, mit dem sich praktisches Umweltbewusstsein rechnet. Den Öko-Spartarif erhält jeder, der ein schadstoffarmes Auto mit nicht mehr als 140 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer besitzt. Weitere Rabatte gibt es, wenn die Jahresfahrleistung bei maximal 15.000 Kilometern liegt und der Kunde eine Jahreskarte Bus und Bahn nutzt - ein JobTicket oder eine BahnCard. Wer die Kriterien für den Öko-Spartarif erfüllt, kann in der Kfz-Haftpflichtversicherung bis zu 35 Prozent Beitrag sparen.

 

 

Den DEVK Versicherungen vertrauen bundesweit rund 4 Millionen Kunden mit 12,4 Millionen Risiken in allen Versicherungssparten. Dass sie besonders treue Kunden sind, hängt nicht zuletzt von der persönlichen Nähe ab: 1.100 Beratungsstellen, rund 2.100 hauptberufliche Vertriebspartner und über 5.000 nebenberufliche Vermittler sprechen für sich. Langjähriger Kooperations- und Vertriebspartner sind zudem die Sparda-Banken. Nach der Anzahl der Verträge ist die DEVK Deutschlands drittgrößter Hausratversicherer sowie fünftgrößter Haftpflicht- und Pkw-Versicherer.