Beim Verkauf eines Autos geht die Kfz-Versicherung automatisch auf den Käufer über

Was viele nicht wissen: Wer ein Auto kauft, übernimmt damit automatisch auch die Kfz-Versicherung des Verkäufers. Dies betrifft sowohl die Haftpflichtversicherung als auch den Kaskoschutz. Mit dieser im VVG (Versicherungsvertragsgesetz) verankerten Regelung wird gewährleistet, dass kein zugelassenes Fahrzeug ohne Versicherungsschutz auf deutschen Straßen bewegt wird. Allerdings kann der Käufer innerhalb der gesetzlichen Kündigungsfrist von einem Monat den Kfz-Versicherer wechseln.

WICHTIG: Verursacht der Käufer, beispielsweise auf der Fahrt zur Zulassungsstelle einen Unfall, bevor das Auto umgemeldet ist, übernimmt der Kfz-Haftpflichtversicherer des Verkäufers den Schaden. Und dies ohne Rückstufung, der Schadensfreiheitsrabatt bleibt unangetastet.

Die §§ 95 und 96 des VVG regeln die Veräußerung einer versicherten Sache, in diesem Fall eines Autos, und die Kündigungsmöglichkeiten.

§ 95 - Veräußerung der versicherten Sache

  1. Wird die versicherte Sache vom Versicherungsnehmer veräußert, tritt an dessen Stelle der Erwerber in die während der Dauer seines Eigentums aus dem Versicherungsverhältnis sich ergebenden Rechte und Pflichten des Versicherungsnehmers ein.

  2. Der Veräußerer und der Erwerber haften für die Prämie, die auf die zur Zeit des Eintrittes des Erwerbers laufende Versicherungsperiode entfällt, als Gesamtschuldner.

  3. Der Versicherer muss den Eintritt des Erwerbers erst gegen sich gelten lassen, wenn er hiervon Kenntnis erlangt hat.

§ 96 - Kündigung nach Veräußerung

  1. Der Versicherer ist berechtigt, dem Erwerber einer versicherten Sache das Versicherungsverhältnis unter Einhaltung einer Frist von einem Monat zu kündigen. Das Kündigungsrecht erlischt, wenn es nicht innerhalb eines Monats ab der Kenntnis des Versicherers von der Veräußerung ausgeübt wird.

  2. Der Erwerber ist berechtigt, das Versicherungsverhältnis mit sofortiger Wirkung oder für den Schluss der laufenden Versicherungsperiode zu kündigen. Das Kündigungsrecht erlischt, wenn es nicht innerhalb eines Monats nach dem Erwerb, bei fehlender Kenntnis des Erwerbers vom Bestehen der Versicherung innerhalb eines Monats ab Erlangung der Kenntnis, ausgeübt wird.

  3. Im Fall der Kündigung des Versicherungsverhältnisses nach Absatz 1 oder Absatz 2 ist der Veräußerer zur Zahlung der Prämie verpflichtet; eine Haftung des Erwerbers für die Prämie besteht nicht.

Tipp für den Verkäufer: Um Unannahmlichkeiten zu verhindern, kann der Verkäufer sein Fahrzeug bei der Zulassungsstelle abmelden und seinem Kfz-Versicherer darüber Kenntnis geben. Zu empfehlen ist immer einen rechtssicheren Kaufvertrag mit dem Käufer abzuschließen und seine Versicherung darüber zu informieren. RechtssichereKaufverträge halten die meisten Kfz-Versicherer für ihre Kunden bereit.

Tipp für den Käufer: Der Käufer sollte vor der Anmeldung seines neues Wagens, nicht nur eine Versicherungsbestätigung (VB) zur Anmeldung des Autos bei seinem Versicherer angefordert haben, sondern ebenfalls bereits den Versicherungsantrag gestellt haben. Nur dadurch kann er sicherstellen, dass der gewünschte Kasko-Versicherungsschutz bereits ab Anmeldung bei der Zulassungsbehörde gewährt wird.