Autoversicherer: Erstattung von Mietwagenkosten

Die deutschen Gerichten erreichen zur Zeit regelrechte Klagewellen rund ums Thema Autounfälle. Viele Streitigkeiten ergeben sich, wenn Unfall-Opfer versuchen, die Kosten für einen Mietwagen vom gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherer erstattet zu bekommen.  Denn die Versicherer sind nicht immer bereit, die so genannten Unfallersatztarife zu zahlen, die immer teurer als der normale Tarife für einen Mietwagen ist.

Weiß der Autovermieter, dass ein Mietwagen aufgrund eines Haftpflichtanspruches angemietet werden soll, bietet er immer den teureren Tarif an, mit der Begründung für Unfall-Opfer immer einige Autos auf Vorrat haben zu müssen – dies verteuere das Angebot zum normalen Tarif.

Rechtsschutzversicherungen im Vergleich    

Die Kfz-Versicherer sehen dies naturgemäß anders und beklagen die ihrer Ansicht nach ungerechtfertigte Bereicherung. Denn hier geht es um vermeidbare Kosten und nicht zuletzt um die Prämien der Versicherten. Auch wenn es nur um relativ wenig Geld geht, verfolgen die Versicherer diese Fälle durch alle Instanzen. Leider wird das Ganze auf dem Rücken des Geschädigten ausgetragen. Zum einen hat er den Schaden und zum anderen ein Gerichtsverfahren vor Augen. Denn er hat mit dem Autovermieter einen Vertrag geschlossen und muss zahlen, wenn die gegnerische Autoversicherung die Kosten nicht voll übernimmt.

Wer nach einem Unfall einen Mietwagen benötigt sollte einige wichtige Regeln beachtet:

  • Niemals einfach das Angebot der reparierenden Werkstatt annehmen

  • Zunächst versuchen, die gegnerische Haftpflichtversicherung anzurufen, und mit ihr die Frage nach dem Mietwagen klären. Einige Versicherer haben Listen mit günstigen Autovermietern in der Nähe

  • Ist abzusehen, dass man den Mietwagen für längere Zeit benötigt, sollten Angebote mehrerer Autovermieter eingeholt und das günstigste gewählt werden

Kfz-Versicherungen im Vergleich