Autokauf und -verkauf: Mit Kaufvertrag auf der sicheren Seite

KaufvertragCoburg, den 9. März 2010 - Für viele ist der Frühling genau die richtige Zeit, um über den Kauf eines neuen Autos nachzudenken. Überlegt man die Anschaffung eines Gebrauchtes, gibt es einiges zu beachten. Denn, beim Kauf des Fahrzeugs von Privat, übernimmt der Käufer automatisch auch den dazugehörigen Versicherungsvertrag. Was heißt das nun für den Käufer und den Verkäufer.

KaufvertragAm sichersten und einfachsten ist es für beide Seiten, einen fertigen Kaufvertrag zu nutzen. Einige Versicherer, wie beispielsweise die HUK-COBURG, stellen ihren Versicherten hierzu kostenlos Musterverträge zur Verfügung (Musterkaufvertrag, PDF-Format). Wichtig bei Kaufverträgen ist, dass diese Veräußerungsanzeigen enthalten sollten. Diese trennt der Verkäufer nach Abschluss des Vertrags ab und schickt jeweils ein Exemplar an seinen Versicherer und ein weiteres an die Zulassungsbehörde.

 

Der Kaufvertrag sollte zudem eine Passage zum Versicherungsschutz beinhalten. In diesem Abschnitt wird geklärt, ob der Käufer den Vertrag fortführen wird oder ob er sein Sonderkündigungsrecht wahrnimmt. Achtung: Ist diese Erklärung nicht enthalten, kann es passieren, dass der Verkäufer bis zum Jahresende noch für ausstehende Versicherungsbeiträge oder die Kfz-Steuern zahlen muss, falls der Käufer vergisst, sein neues Auto bei der Zulassungsstelle umzumelden. Gibt der Käufer im Kaufvertrag an dieser Stelle an, die Versicherung kündigen zu wollen und unterlässt es, wird die Zulassungsstelle aktiv.

Unbedingt notwendig für den Käufer: Ehe er mit seinem neuen Auto losfährt, gilt es, den Versicherungsschutz zu überprüfen. Optimal wäre es, er ließe sich die gültige Versicherungspolice zeigen. Auch die Kennzeichen sollte der Käufer prüfen. Er sollte darauf achten, dass sie einen amtlichen Stempel tragen. Denn: Passiert ein Unfall bevor das Auto umgemeldet ist und das Auto ist nicht richtig versichert, kann es passieren, dass der Käufer den Schaden selbst tragen muss.

Damit beim Autoverkauf von privat an privat nichts schief geht, sollte man zu einem Musterkaufvertrag greifen. Foto: HUK-COBURG