Altersvorsorgeprodukte und Gewinn: Unterschied zwischen Nominal- und Realzins


Wer sich über Gewinne von Altersvorsorgeprodukten und anderen Kapitalanlagen informieren will, muss die zwei verschiedenen Berechnungsmöglichkeiten beachten.

Der Nominalzins, der meist als eigentlicher Zins angegeben wird, dient in den wenigsten Fällen zum Einschätzen des tatsächlichen Gewinns. Er gibt zwar die Wertentwicklung des Kapitals an, jedoch ohne die Inflationsraten zu berücksichtigen.

Dagegen steht der Realzins, der in die Ertragsberechnung auch die Geldentwertung einbezieht und so die reale Gewinnerwartung angibt. Beträgt zum Beispiel der Nominalzinssatz eines festverzinslichen Wertpapiers sechs Prozent und die Inflationsrate zwei Prozent, liegt der Realzins bei vier Prozent.