Änderungen beim Versicherungsombudsmann

Bereits seit 9 Jahren können Versicherte bei Ärger mit ihrer Versicherung den Versicherungsombudsmann zu Hilfe ziehen. Der Ombudsmann wurde nun gestärkt. Durfte er bislang bis zu einem Streitwert von 5.000 Euro verbindliche Entscheidungen treffen, liegt der Höchstwert seit dem 18. November bei 10.000 EUR. Zudem kann er nun alle Anliegen prüfen, bei denen es um Werte bis 100.000 EUR geht, vorher galt eine Obergrenze von 80.000 EUR.

Für alle Versicherungsunternehmen, die Mitglied im Versicherungsombudsmann e. V. sind, gelten ab sofort die neuen Streitgrenzen. Zur Zeit sind circa 95 Prozent aller Versicherungsunternehmen, die im Privatkundengeschäft aktiv sind, dem Verein angeschlossen. Die angeschlossen Unternehmen sind auf den Seiten des Versicherungsombudsmanns gelistet.

Im Jahre 2009 wurden dem Ombudsmann 18.145 Beschwerden vorgelegt, dabei handelte es sich in lediglich 479 Fällen um Streitigkeiten mit Versicherungsvermittlern, beim großen Rest um direkte Beschwerden gegen die Unternehmen. Die höchste Beschwerdequote lag mit fast 40 Prozent bei der Lebens- bzw. Rentenversicherung, gefolgt mit knapp 14 Prozent bei der Rechtsschutzversicherung.