Ratgeber in Versicherungsfragen

Die Rechte eines Geschädigten nach einem Verkehrsunfall

Nach der Statistik ist jeder Mensch in seinem Leben an drei Verkehrsunfällen beteiligt. Jedoch kennt nur etwa die Hälfte der Betroffenen seine Rechte – ein Profit vor allem für die Versicherungen. Wer unschuldig in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, hofft darauf, dass die gegnerische Versicherung alle Kosten übernimmt. Welche das sind, ist vielen jedoch unklar – klar ist den meisten aber, dass die Versicherer bei der Regulierung berechtigter Ansprüche regelmäßig Probleme machen, Leistungen werden nicht immer freiwillig und noch weniger vollständig gezahlt. Dennoch würden nur knapp 50 Prozent die Dienste eines auf Verkehrsrecht spezialisierten Anwalts in Anspruch nehmen.

Die Rechte eines Geschädigten

Wer unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, muss sich nicht mit dem Unfallgegner auseinandersetzen, sondern wendet sich direkt an dessen Kfz-Versicherung. Dem Unfallopfer stehen folgende Rechte zu:

  • Der Versicherer muss den Geschädigten vollständig entschädigen. Zu den zu erstattenden Kosten gehören unter anderen die Gebühr für einen Anwalt und die Kosten einer Markenwerkstatt.

  • Die Kosten für einen unabhängigen Gutachter. Um zu vermeiden, dass ein vom Versicherer beauftragter Gutachter ein Gefälligkeitsgutachten erstellt, sollten Betroffene einen eigenen unabhängigen Gutachter suchen und diesen beauftragen.

  • Welche weiteren Ansprüche bestehen, sollte mit einem Anwalt besprochen werden. Den dass ein Geschädigter eventuell Anrecht auf einen Mietwagen, Nutzungsausfall, Wertminderung und/oder Schmerzensgeld hat, erfährt das Unfallopfer garantiert nicht von der regulierenden Versicherung.

 

weiterführende Informationen:

Versicherungsvergleiche:

 

Versicherung des Unfallgegners muss Anwalt zahlen

Mehr als die Hälfte der Autofahrer wissen nicht, dass die gegnerische Versicherung den eigenen Anwalt bezahlen muss. Einer Studie zufolge, profitieren hiervon die Versicherungen jährlich in dreistelliger Millionenhöhe. Den wer weiß schon, ob Kürzungen, die der Versicherer vornimmt,  berechtigt sind und ob Schadenersatzleistungen vollständig gezahlt werden oder nicht. Diese und andere Tricks und Tricksereien bleiben in der Regel unbemerkt. Daher sei jedem geraten, zur Regulierung einen auf Verkehrsrecht spezialisierten Anwalt hinzuzuziehen.

×

Hauptmenü


TOP

Teilen