FwDienste

Ratgeber in Versicherungsfragen

Berufsunfähigkeitsversicherung: Ausreichender Schutz?

0 0

Überschätzt, teuer, mangelhaft und undurchsichtige Klauseln, so kritisieren Verbraucherzentralen Berufsunfähigkeitsversicherungen. Nur jeder Vierte ist mit seiner Police ausreichend abgesichert, wenn er die Leistungen tatsächlich abruft.

Wie hoch soll die Monatsrente sein?

Wichtig ist, so die Verbraucherzentrale, dass die versicherte Monatsrente nicht zu gering bemessen ist. Als Faustregel gilt, dass etwa zwei Drittel des letzten Nettoeinkommens als monatliche Extra-Rente abgesichert sein sollten. Dem Versicherer müssen zudem alle individuellen Risiken – etwa Vorerkrankungen, Risikoberufe und gefährliche Hobbys – vor dem Abschluss ehrlich genannt werden. Wer dies nicht beachtet, kann trotz bestehender Versicherung im schlimmsten Fall seine Ansprüche verlieren.

Die Tücken der Grundsicherung

Jede fünfte Berufsunfähigkeitspolice garantiert nur die Zahlung einer monatlichen Zusatzrente unterhalb des Grundsicherungsniveaus von durchschnittlich 700 Euro. Das kann fatale Folgen haben: Im Ernstfall wird die private Rente aus der Berufsunfähigkeitsversicherung auf die Grundsicherungsleistungen angerechnet. Versicherte in der Grundsicherung bekommen dann nicht einmal ausgezahlt, was sie zuvor jahrelang an Beiträgen in ihre Berufsunfähigkeitsversicherung eingezahlt haben.

Unser Tipp

Versicherte sollten prüfen, ob ihr Vertrag eine ausreichende Deckung aufweist oder eine Nachversicherungsgarantie einräumt. Eventuell empfiehlt sich auch der Abschluss einer weiteren Berufsunfähigkeitsversicherung. Bei jüngeren Versicherungsnehmern kann es sich lohnen, die unvorteilhafte Police durch eine neue mit optimalen Konditionen auszutauschen. Und: Berufsunfähigkeit ist nicht gleich Erwerbsunsfähigkeit. (Sendetext ARD Mima)

Wetiterführende Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung sowie ein Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen finden Sie auf unseren Seiten.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Wie sorge ich ausreichend vor? | ARD Mittagsmagazin