Die EU-Vermittlerrichtline

Die europäische Richtlinie 2002/92/EG wurde durch das Gesetz zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts (PDF-Dokument) am 22. Mai 2007 in deutsches Recht umgesetzt. Ebenso wurde am 22. Mai 2007 die Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung (VersVermV) in Kraft gesetzt.
Die EU-Vermittlerrichtline hat zwei wesentliche Ziele. Zum einen soll der freie Dienstleistungsverkehr innerhalb der Europäischen Union sichergestellt werden, d. h., durch die Richtlinie soll den Versicherungsvermittlern die Ausübung der Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit erleichert werden. Hierzu sind allgemeingültige Standards notwendig, die in der Richtlinie festgelegt sind. Zum anderen sieht die EU-Vermittlerrichtlinie Maßnahmen zur Sicherstellung des Verbraucherschutzes vor, indem Mindeststandards für den Umgang mit Versicherungskunden festgelegt werden.
Die Vermittlerrichtlinie stärkt also zum einen die Kundenposition und harmonisiert die Tätigkeit von Versicherungsvermittlern auf europäischer Ebene.

Die neuen Regelungen im Einzelnen