Beitragsseiten

Beschwerden bei der BaFin

Die BaFin bearbeitet jährlich ca. 20.000 Beschwerden gegen Versicherungen. Für die Aufsichtstätigkeit der BaFin sind Beschwerden eine wichtige Erkenntnisquelle. So kann sie beispielsweise feststellen, ob ein Versicherungsunternehmen sich rechtlich korrekt gegenüber seinen Kunden verhält und ob eventuelle aufsichtsrechtliche Maßnahmen gegen die Gesellschaft zu ergreifen sind.

Reichen Sie eine Beschwerde bei der BaFin ein, sollte Ihr Schreiben folgende Angaben unbedingt enthalten:

  • Ihren Namen und Ihre Anschrift
  • den Namen und die Anschrift des Versicherers, gegen den Sie Beschwerde führen möchten
  • die Art der Versicherung (z.B. Unfallversicherung), die Versicherungsschein- oder Policennummer und eventuell die Schadennummer
  • Kopien des Schriftwechsels mit dem Versicherer, Vertragsunterlagen, wie den Versicherungsschein (Police) und die für den Vertrag geltenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB)
  • Ihre Unterschrift
  • sollten Sie im Namen einer anderen Person handeln, ist eine Vollmacht unbedingt erforderlich

Die BaFin prüft Beschwerden in der Regel nach folgendem Verfahren.

  • Zunächst wird geprüft, ob die von Ihnen eingereichten Unterlagen bereits zur abschließenden Beurteilung genügen.
  • Im Zweifel fordert die BaFin vom betroffenen Unternehmen eine Stellungnahme an, in dem die Gründe für die Entscheidung ausführlich dargelegt werden sollen.
  • Sind die Gründe aufsichtsrechtlich nicht zu beanstanden, erhalten Sie als Beschwerdeführer Mitteilung.
  • Ist ein aufsichtsrechtliches Einschreiten notwendig, setzt sich die BaFin weiter mit dem Unternehmen auseinander.

Der BaFin sind rechtliche Grenzen bei der Beschwerdebearbeitung gesetzt. So kann die BaFin einzelne Streitfälle nicht verbindlich entscheiden. Dies ist ausschließlich Sache der Gerichte, die ein Unternehmen durch Urteil beispielsweise zu einer Zahlung verpflichten können. Auch eine allgemeine Rechtsberatung kann die BaFin nicht leisten. Hierzu müssten Sie sich entweder an einen Rechtsanwalt wenden oder eine Verbraucherschutzorganisation um Hilfestellung bitten. Zudem kann die BaFin Beschwerden nur gegen Versicherungsunternehmen prüfen, die unter ihrer Aufsicht stehen. Beschwerden gegen die gesetzliche Kranken, - Renten- oder Unfallverscherung kann die BaFin ebenso wenig annehmen, wie Beschwerden gegen einige öffentliche Versicherer oder kleinere Versicherungsvereine a.G., die unter Aufsicht einer Landesbehörde stehen. Die BaFin bietet eine Telefon-Hotline unter der Nummer 0228 / 4108 - 7777, an die Sie sich mit Fragen zum Beschwerdeverfahren wenden können. Über diese Hotline können Sie auch ein Formular für Beschwerden gegen Versicherungen anfordern.

Die Anschrift lautet:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Bereich Versicherungswesen
Graurheindorfer Str. 108
53117 Bonn
Tel 0228 / 4108 - 0
Tel 0228 / 4108 - 7777 Hotline
Fax 0228 / 4108 - 1550
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Geändert am .